Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Kontakt&Service IKG-INFO ONLINE Archiv ab September 2010 IKG-Info online-2017_18 Ausgabe 4
23.07.2018


 

IKG-Info online

Aktuelle Informationen aus dem Schulleben
 

2017/18 - Ausgabe 4



 


Liebe Leserin, lieber Leser,


wann Ferien sind? Dann, wenn man nicht mehr weiß, was für ein Datum und was für ein Wochentag ist. Dieses glückliche Verschwimmen der Tage…
Vor einiger Zeit schmökerte ich in einem Ferientagebuch, das ich als Siebzehnjährige führte, ich war damals in Südfrankreich unterwegs. Über dem Eintrag zum 12. August stand da gleichsam als Motto und Überschrift: „Dieser Tag: ein Leben“ - ein Satz, den ich einmal bei der Schriftstellerin Ellen Key gelesen hatte.
Den 12. August hatte ich wie folgt zusammenfasst: „ein Wespenstich, ein Missgeschick, ein versalzenes Abendessen, eine überraschende Einladung“.
Ja, dachte ich beim Wiederlesen dieser Zeilen, so ist das Leben: köstlich und versalzen, mit schönen und schwierigen Momenten. Und jeder Tag ist ein Abbild des Lebens.
„Dieser Tag: ein Leben“ – ein guter Satz, um ihn mit in die bevorstehenden Ferien zu nehmen, eine Weisheit, die sich mit anderen Worten auch in der Bibel, im Buch Prediger, findet:

Genieße das Leben, das Gott Dir unter der Sonne gegeben hat.
Denn das ist Dein Teil am Leben und bei Deiner Mühe, mit der Du Dich mühst unter der Sonne.

Ursula Triller, Schulleiterin


 

 

Termine

 

Unsere aktuellen Termine finden Sie auf der Startseite unserer Homepage www.ikg-landsberg.de

  

 

 

Vorankündigungen

 

Einladung zum IKG-Sommerkonzert
(Tri) Schulleitung und Fachschaft Musik laden ganz herzlich zum diesjährigen Sommerkonzert des Ignaz-Kögler-Gymnasiums am kommenden Donnerstag, 26.07.2018 um 19.00 Uhr in die Aula ein. Die Chöre und Orchester unter Leitung von Agnes Flatz, Martin Heller und Marianne Lösch warten wieder mit einem vielversprechenden Programm auf. Eine wunderbare Gelegenheit das Schuljahr 2017/18 gemeinsam ausklingen zu lassen. Herzlich willkommen!


Wir bauen Sitzbänke – Eltern-Lehrer-Schüler-Projekt
(Wan) Mehr Sitzgelegenheiten im Außenbereich der Schule – wünschten sich unsere Schülerinnen und Schüler bei einer Umfrage des AK Schulgemeinschaft leben. „Warum daraus nicht ein Gemeinschaftsprojekt machen?“, war die Idee, die Schülermutter Kirsten Vogt vom Arbeitskreis gleich dazu hatte. Schnell war der Elternbeirat gewonnen, der dankenswerterweise die Finanzierung sicherstellt. Andreas Gusinde, Schülervater, steht dem Projekt als Schreinermeister fachlich mit Rat und Tat zur Seite und Wolfgang Müller, als unser Allroundtalent unter den Lehrkräften, hat es sich nicht nehmen lassen, die Projektleitung in der letzten Schulwoche zu übernehmen, bevor er sich in den Ruhestand verabschiedet. Die Metallrahmen sind geordert, das Holz passend zugeschnitten und an den Projekttagen geht es im Innenhof ans Zusammenschrauben. Wer zwischendurch einmal vorbeikommen und mitarbeiten will, ist dazu herzlich eingeladen! An dieser Stelle schon einmal vielen Dank an alle Beteiligten für ihr außergewöhnliches Engagement bei diesem Projekt, ganz herzlichen Dank auch an den Elternbeirat für die Finanzierung sowie an den Baustoffhandel Rieth für die Holzspende!



Junge Bühne des Stadttheaters
(Andres) Die neu gegründete junge Bühne des Stadttheaters Landsberg bietet allen theaterbegeisterten Jugendlichen zwischen 13 und 23 Jahren ab sofort die Möglichkeit an einem vielfältigen Theaterprogramm teilzunehmen. So gibt es neben einem wöchentlichen Schauspieltraining und vielfältigen Workshop-Angeboten auch die Möglichkeit an eigenen Inszenierungen der jungen Bühne mitzuwirken und das im Training Erlernte auf der Bühne zu präsentieren. Mehr Informationen und Anmeldung für die junge Bühne: julia.andres@landsberg.de Das erste Treffen der „Jungen Bühne“ findet für alle interessierten Jugendlichen am Dienstag, den 24. Juli 2018 von 15.30 – 17.00 Uhr im Foyer des Stadttheaters statt. Eine Anmeldung zu diesem Treffen ist nicht nötig.






 

Meldungen


Schülerinnen und Schüler der 9. Jgst. besuchen NS-Gedenkstätten in Landsberg und Kaufering
(Wan) Im April machten die 9. Klassen in Begleitung ihrer Geschichtslehrkräfte eine Exkursion zur Welfenkaserne Landsberg. Nach einem einführenden Vortrag zur Geschichte des Bunkerbauwerks wurden sie von einem eigens abgeordneten Projektoffizier durch die Untertageanlage 'Weingut II' geführt, dem 1944/45 verwirklichten Teil einer zur unterirdischen Flugzeugproduktion geplanten monströsen Bunkeranlage, wie sie das NS-Projekt „Ringeltaube“ seinerzeit vorsah. Tausende von KZ-Häftlingen waren dabei unter grausamen Bedingungen im Einsatz. Über deren Alltag wurden die Schülerinnen und Schüler an einem zweiten authentischen Ort nach einer kurzen Mittagspause informiert. Herr Deiler, Vizepräsident der Europäischen Holocaustgedenkstätten-Stiftung, führte sie dazu durch das KZ-Lager Kaufering VII, einem Dachauer Außenlager, welches derzeit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

 

 

F.A.U.S.T. – Give me five, Goethe!
(Andres) „Jetzt haben wir schon, ach, Chemie, Mathematik und Physik, und leider auch Geographie durchaus studiert mit heißem Bemühen. Doch kommen wir uns leider vor, als wären wir immer noch so klug als wie zuvor“ – eine Anklage, welche wohl jedem Abiturienten, der bereits etliche stundenlange Lernsessions hinter sich hat, aus der Seele spricht. Wie F(ranzi), A(lex), U(lli), S(imon) und T(om), die nicht nur selbst auf dem Weg zur Reifeprüfung sind, sondern zu fünft die Rolle des Faust aufgeteilt, einstudiert und aktualisiert haben. Was aus ihrem unersättlichen Wissensdurst geworden ist, nachdem sie sich auf Mephisto eingelassen haben, und „wie herrlich weit sie es gebracht“ im späteren Leben, erzählte das neue Stück unserer Theaterpädagogin Julia Andres an zwei Abenden im Stadttheater.


Die Freiheit schafft sich selber – Oberstufentheater inszeniert zeitkritisches Stück
(Kop) Ein Nashorn trampelt über den Marktplatz eines kleinen Städtchens und versetzt die Bewohner in helle Aufregung. Doch die legt sich bald wieder und das Ereignis wird von den Bürgern – allesamt verstrickt in kleinliche Rivalitäten und alltägliche Banalitäten – zerredet. So kann es passieren, dass nach und nach alle selbst zu dickhäutigen Nashörnern werden … Ein Abgesang auf Humanität und Freiheit? Wohl eher eine Warnung davor, diese Werte untätig zu verspielen, sich ins Private zurückzuziehen und die Öffentlichkeit den Dickhäutern zu überlassen! Das surreale Stück mag komisch sein, lustig ist es nicht. Und so blieb dem Publikum auch immer wieder das Lachen im Halse stecken. Den Darstellern gelang es, die Aula in ein Wechselbad der Gefühle zu tauchen. Viele sind in ihrer Rolle weit über sich hinaus gewachsen und beeindruckten, ja überraschten die Zuschauer durch eloquente Auftritte und temperamentvolle Artikulation. Und so erwiesen sich „die Bretter, die die Welt bedeuten“ auf unterhaltsame Weise einmal mehr als Schule der Sozialkritik und als Podium für die Freiheit.

 

Motivations- und Konzentrationsseminar für Sechstklässler
(Göt) Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten, Prüfungsängste oder einfach Motivationslosigkeit hemmen die Kinder oft in der vollen Entfaltung ihrer Potentiale. Ein Coaching, das genau an dieser Stelle ansetzt, kann helfen, neue Denk- und Verhaltensmuster zu erwerben. Als Fortsetzung und Erweiterung der Lernseminare zu Beginn der Jahrgangsstufe 5 fand in der Fahrtenwoche vor den Osterferien bereits zum zweiten Mal ein Motivations- und Konzentrationsseminar für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 statt, das von den Schülerinnen und Schülern mit großer Begeisterung aufgenommen wurde, wie die Evaluationbögen zeigen. Mit Thomas Prehn, einem Kinder- und Jugendcoach, machten sich die Schülerinnen und Schüler auf die Suche nach allem, was ihrer Konzentration und Motivation im Weg steht, entwickelten Strategien, wie sie damit umgehen können, und entdeckten neu, was in ihnen steckt. Und wenn’s mal mit der Konzentration bergab ging, dann wurde eben schnell eine Runde SPEED gespielt. Thomas Prehn arbeitet erfolgreich als Coach und Berater von Schülern, Auszubildenden, Studenten sowie deren Eltern bzw. Familien und hält Vorträge und Workshops an Schulen. Wer sich über seine Arbeit genauer informieren möchte, kann sich auf der Homepage von Herrn Prehn schlau machen: www.startupyourlife.de. Ein herzliches Dankeschön an unseren Elternbeirat, der dieses besondere Angebot für unsere Schülerinnen und Schüler finanziell unterstützte.

 

Zweiter Platz im Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ – Basketball am IKG
(Brem) Ein unglaubliches Basketball-Offensiv-Spektakel konnten Mitschüler, Eltern und Lehrer im Landsberger Sportzentrum betrachten: Mit nur 107:115 unterlag das Überraschungsteam des Ignaz-Kögler-Gymnasiums im Bayerischen Landesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ dem Dientzenhofer Gymnasium aus Bamberg (Wettkampfklasse JU IV). Herausragend die Leistung von Ivan Kharchenkov: Er führte das IKG-Team mit 105 Punkten und 10 erfolgreichen Dreipunktewürfen fast zur Sensation gegen die Oberfranken, die mit einer Reihe erfahrenen Vereinsspieler angetreten waren. Trotz zwischenzeitlich schon 20 Punkten Rückstand im letzten Viertel kämpfte sich das IKG bis auf vier Punkte drei Minuten vor Schluss heran. Dies ist insofern beachtenswert, als außer Kharchenkov in der IKG-Mannschaft fast ausschließlich Jungen spielten, die erst vor kurzem im Wahlunterricht mit dem Basketball begonnen hatten. Sie entwickelten einen ungeheuren Kampfeswillen, konnten sich aber am Ende nicht gegen die gut eingespielte Bamberger Schulmannschaft durchsetzen. In der entscheidenden Phase hatten diese das Glück auf ihrer Seite und durfte den ersten Platz in Bayern und die Goldmedaillen in Empfang nehmen. Mehr …

 

Ein neuer BlIKG – Der Schülerblog am IKG
(Hol) „Schüler machen einen Bolg – und der ist Nicht der Standard“, mit diesen Worten macht der Kreisbote auf den Schülerblog am IKG aufmerksam. Es ist soweit: Das P-Seminar "Zeitungsjournalismus" präsentiert ein neues und zeitgemäßes Publikationsforum für Schülerinnen und Schüler am IKG. Unter BLIK.BLOG finden sich gut geschriebene Geschichten zum Schulalltag, Humorvolles und Ernstes, im ansprechenden Design. Dafür ernten die digitalen Zeitungsmacher nicht zuletzt auch Lob von professioneller Seite. Mehr… 

 

Der Secret Superstar des IKG – Neuntklass-Projekt unserer Musen
(Fla/Man) In diesem Jahr stand das Projekt der musischen Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c unter der Federführung der Fächer Musik und Bewegungskunst. Am 12.04.2018 war es dann soweit: Nach langen schweißtreibenden Vorbereitungen konnten unsere Musen das Ergebnis ihrer Arbeit präsentieren. Im fächerübergreifenden Unterricht unter der Leitung von Agnes Flatz (Musik) und Susanne Mang (Bewegungskunst) war ein Musical mit dem Titel „Secret Superstar“ erarbeitet und aufgeführt worden, das sich sehen lassen konnte. Durch die abwechslungsreiche Castingshow zog sich der rote Faden einer herzerwärmenden Geschichte zwischen einem Vater und seiner Tochter, die der nächste Secret Superstar werden wollte. Eine Reihe großartiger Auftritte, die Tanz, Musik und Gesang von der Klassik bis zum Pop beinhalteten, bescherte vielen Zuschauern Gänsehaut. Die Aufzeichnung endete mit einem spektakulären Gruppentanz. Der tosende Applaus würdigte am Ende die hervorragende Leistung der Schülerinnen. Mehr … 

 

VR-Malwettbewerb "Erfindungen"
(Vie) Einmal im Jahr messen sich die Kunstbegeisterten aller Jahrgangsstufen des IKG beim Malwettbewerb der VR-Banken. Das Thema des Jahres 2018 lautete: "Erfindungen". Die Bewertung erfolgte durch ein Lehrerteam und eine VR-Promi-Jury des Landkreises. Die sehr abwechslungsreiche Bearbeitung des Themas führte zu zahlreichen Gewinnern an unserer Schule, die mit einer großen Anzahl von Preisen der VR-Bank bedacht wurden. Mehr...


Geschichtsworkshop: „Wer hat Recht? Streitgespräche in der Reformationszeit“
(Wan) Das Ignaz-Kögler-Gymnasium hatte sich im Rahmen des LEW-Partnerschulen-Programms für das Paket "Workshop - Wer hat Recht? Streitgespräche" beworben und den Zuschlag erhalten. 29 Siebtklässler begaben sich im Fugger- und Welser-Erlebnismuseum Augsburg auf Zeitreise und beteiligten sich an den Diskussionen der Reformation zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Nach einer kurzen Einführung nahmen die Schüler in Kleingruppen unterschiedliche Blickwinkel ein und schlüpften gedanklich in die Rolle von Bauern, Bürgern, Handelsunternehmen, Reformatoren und Herrschern. Mit Hilfe von Rollenkarten wurden kleine Streitszenen vorbereitet und zur Aufführung gebracht, die die unterschiedlichen Positionen zur Religionsfrage auf den Augsburger Reichstagen verdeutlichen sollten. Schnell wurde den jungen Akteuren deutlich, dass die Frage „Wer hat Recht?!“ gar nicht so einfach zu beantworten ist. An dieser Stelle sei noch einmal ganz herzlich der LEW-Bildungsinitiative 3malE gedankt, die uns als Partnerschule in ihr Programm aufgenommen und diesen wertvollen Workshop für unsere Schülerinnen und Schüler möglich gemacht hat. Mehr...

 

Sparkasse spendet 5800 Euro an Landsberger Schulen
(Wan) Das Ignaz-Kögler-Gymnasium, das Dominikus-Zimmermann-Gymnasium, die Johann-Winkelhofer-Realschule und die Beruflichen Schulen Landsbergs erhielten gemeinsam 5.800 Euro. Freudestrahlend nahm Schulleiterin Ursula Triller zusammen mit den Vertretern der anderen Schulen den symbolischen Scheck der Sparkassen-Stiftung aus den Händen des Vorstandsvorsitzenden Thomas Krautwald und des stellvertretenden Vorstandmitglieds Lorenz Ellmayer entgegen. Ans IKG werden aus der Spendensumme 900 Euro ausgeschüttet, die in diesem Jahr einem Großprojekt unserer Schule zugutekommen kommen soll: dem fächer- und jahrgangsübergreifenden Musical „Romeo und Julia“, das derzeit unter der Leitung von Julia Andres und Martin Heller vorbereitet wird. Mehr… 

 

Abitur 2018 - Brillante Ergebnisse sorgen für strahlende Gesichter
(Tri) Mit 128 Abiturientinnen und Abiturienten wurde am Freitag, den 29. Juni 2018 erneut ein großer Jahrgang am Ignaz-Kögler-Gymnasium verabschiedet. Als Kapitänin der MS-IKG gratulierte Schulleiterin Ursula Triller diesen in mehrfacher Hinsicht außergewöhnlichen Passagieren und überreichte ihnen vor Verlassen des Schulschiffs ihre Abiturzeugnisse. Stine Augustin, Roxana König und Verena Storhas konnten sich über die Traumnote 1,0 freuen, dicht gefolgt von Johanna Schwarz mit der Note 1,1. Nicht allein gute Noten zählen. Auch soziales Engagement und Einsatz für die Schulgemeinschaft zeichnen einen jungen Menschen an der Schwelle zur Erwachsenenwelt aus: 59 Abiturientinnen und Abiturienten wurden für ihren besonderen Einsatz gewürdigt. Mehr …

 

Moritz Geißler (9b) qualifizierte sich für die Deutsche Schwimmmeisterschaft
(Wan) Ein Top-Talent unter unseren Schülern macht Schlagzeilen: Moritz Geißler (9b), seit Mai amtierender süddeutscher Meister über 50 Meter Schmetterling und Kraul, bewies sein Können auf den Jahrgangsmeisterschaften im Berliner Europapark, wo er beim 50-Meter-Kraul im Endlauf Platz 6, beim 50-Meter-Schmetterling Platz 9 belegte. Neben dem Schwimmen ist das Musizieren Moritz' Leidenschaft. Er ist begeisterter Hornbläser und spielt nicht nur im Schulorchester sondern auch noch in der Stadtjugendkapelle Landsberg und im Musikschul-Blasorchester sowie weiteren Ensembles. Stolz auf die Leistungen ihres Schülers überreichte Ursula Triller Moritz ein Buchgeschenk. Herzlichen Glückwunsch! Mehr …

 

AG Eine Welt bringt Kleidertauschbörse und Fußball-WM zusammen
(Hol/Mon) Schulgemeinschaft erleben: gemeinsam etwas Sinnvolles tun, kreativ sein, ein fatales WM-Spiel durchstehen. Die Gunst der Stunde nutzte die AG Eine Welt am Mittwoch, den 27. Juni 2018, um gleich mehrere Veranstaltungen durchzuführen: Im Anschluss an eine Kleidertauschbörse und dem Gestalten von Schul-T-Shirts sahen sich alle in der IKG-Aula das Fußballspiel Deutschland gegen Südkorea an. Für einen Getränke-Verkauf war an diesem heißen Sommertag ebenfalls gesorgt. Und so kann die AG Eine Welt trotz der Niederlage der deutschen Fußballmannschaft zufrieden sein und sich über einen dreistelligen Betrag für die Partnerschule in Uganda freuen. Mehr …


DDR-Zeitzeuge referiert vor Oberstufenschülern
(Pol) Am Montag, 03. Juli 2018, konnten wir Thomas Raufeisen an unserer Schule begrüßen. In der Aula las er für die Q11 aus seinem Buch vor, in dem er seine einzigartige Biographie erzählt. Aufgewachsen im Westen, musste er mit seinen Eltern in die DDR flüchten, da sein Vater als "Botschafter des Friedens" für die DDR Wirtschaftsspionage betrieb. Besonders die Verurteilung wegen der Vorbereitung seiner Flucht zurück in den Westen und die anschließende Haft in der Strafanstalt Berlin-Hohenschönhausen, die die Schüler im Rahmen ihrer Studienreise nach Berlin besucht haben, waren beeindruckende Momente und regten zu vielen interessierten Fragen an.


Der „Weiße Schimmel“ am Lech – Projekt der Klasse 8d
(Fro /Roh) Bairisch reden (lernen?), spielen, tanzen, singen, nebenbei für Bühnenbild und -aufbau, für Kostüme und Maske sorgen, Theaterhefte und Plakate schreiben …. Nichts Geringeres als die Adaption eines Kultstücks hatten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8d für ihr Projekt im musischen Profilbereich vorgenommen. Ein solch anspruchsvolles Unterfangen geht nur, wenn drei begeisterte und begeisternde Lehrkräfte fächerübergreifend zusammenarbeiten und Synergieeffekte aus ihrem jeweiligen Unterricht zu nutzen verstehen. Dass dies der Deutschlehrerin Carolin Fronius, der Sportlehrerin Dorota Rohrer und dem Musiklehrer Martin Heller in ihrer achten Klasse gelungen ist, davon konnten sie ein begeistertes Publikum Anfang Juli bei der Aufführung ihres Musicals überzeugen. In hinreißenden Dirndlauftritten sangen und spielten die Musen der Klasse 8d derart mitreißend, dass am Ende alles einstimmte und sich Zuschauer und Schauspieler zu fröhlichem Tanz in die Arme fiel: „Hollaroiiiidirididuiduoro!“ Wer sagt, der Dialekt stirbt aus!?


Opern - Workshop zu Händels “Semele” für IKG-Kammerchor
(Fla) Was zieht Frauen zu mächtigen, außergewöhnlichen Männern hin? Die Oper „Semele“ von G.F.Händel beleuchtet dieses Phänomen auf barocke Manier: Die sterbliche Semele wird zur Geliebten von Göttervater Jupiter und zieht sich damit Junos Rache auf sich, die die Affäre ihres göttlichen Gemahls nicht einfach hinzunehmen bereit ist. Am Freitag, den 6.7.2018 wagten 12 besonders interessierte Schülerinnen des Kammerchores, sich den ganzen Nachmittag mit dem 300 Jahre alten Werk auseinanderzusetzen und sich in die Sprache des barocken Oratoriums einzuarbeiten. Händel ging nämlich ursprünglich nicht von einer szenischen Aufführung aus, er veröffentlichte „Semele“ als weltliches Oratorium. Nach einigen allgemeinen Informationen zur barocken Musizierpraxis, ging es sehr praktisch zu: Schlüsselszenen wurden nachgestellt, Arien und barocker Koloraturengesang studiert, die Verzierungspraxis der Sänger in Opernaufnahmen studiert. Anschließend fuhren alle gemeinsam in Begleitung von Frau Flatz und Herrn Kolditz zur Opernaufführung am Gärtnertheater in München, wo die dreistündige Aufführung dank der fundierten Vorbereitung viel detaillierter genossen werden konnte. Mehr ….
 

25 Jahre Zusammenarbeit mit dem AWO-Seniorenzentrum
(Wan) Es blieb das eine oder andere Auge nicht trocken, als Schulleiterin Ursula Triller bewegende Worte für die gute Zusammenarbeit zwischen dem Ignaz-Kögler-Gymnasium und dem AWO-Seniorenzentrum im Allgemeinen und für Wolfgang Müller im Besonderen fand. Sie war damit der Einladung des AWO-Seniorenzentrums gefolgt, die das Jubiläum ausdrücklich zum Anlass nehmen wollte, sich bei Wolfgang Müller „für die vielen Jahre allerbester Zusammenarbeit zu bedanken und ihn zu verabschieden“, da er nun zum Schuljahresende in den Ruhestand geht. Wolfgang Müller hat ohne Unterbrechung seit 20 Jahren eine Arbeitsgruppe an unserer Schule betreut, die den Kontakt zwischen Schülern und Senioren durch Begegnungen und gemeinsame Unternehmungen pflegt. Die Arbeitsgemeinschaft wurde schon mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Sozialpreis der VR-Bank.


 


 


Herausgeber: Direktorat des Ignaz-Kögler-Gymnasiums
Lechstraße 6, 86899 Landsberg am Lech
Tel.: (0 81 91) 65 71 08 - 0; Fax: (0 81 91) 65 71 08 - 65
E-Mail: sekretariat@ikg-landsberg.de; Homepage: www.ikg-landsberg.de
Redaktion: Mechthild Wand