Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Beratung&Förderung Koordinatorin für berufliche Orientierung (KBO) Für die Jahrgangsstufen 5 mit 10:"Girls’Day" und "Boys’Day am 22. April 2021

Für die Jahrgangsstufen 5 mit 10:"Girls’Day" und "Boys’Day am 22. April 2021

Am 22. April 2021 werden wieder zwei bundesweite Aktionstage zur geschlechtsspezifischen Berufs- und Lebensorientierung für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 angeboten: Neben dem Girls’Day für Mädchen wird auch 2021 der Boys’Day bundesweit fortgeführt werden.

Der „Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag“ gibt Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5 mit 10 die Möglichkeit, Berufe aus den Bereichen IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennenzulernen. Dadurch soll bei Schülerinnen das Interesse insbesondere an naturwissenschaftlich-technischen und techniknahen Berufen geweckt bzw. verstärkt werden, in denen Frauen nach wie vor unterrepräsentiert sind.

Angesichts der Corona-Pandemie werden zahlreiche Unternehmen, Behörden, Bildungs- und Forschungseinrichtungen im Rahmen des Aktionstages in diesem Jahr vor allem digitale Formate bereitstellen, um den Mädchen wertvolle Einblicke in ihre Arbeit zu gewähren. Angebote zum Girls’ Day in Bayern sowie weitere Informationen zu dem Aktionstag sind auf der Internetseite der bundesweiten Koordinierungsstelle unter https://www.girls-day.de/ zu finden.

Im Rahmen des „Boys’ Day – Jungen-Zukunftstag“ haben Buben der Jahrgangsstufen 5 mit 10 die Gelegenheit, Dienstleistungsberufe z. B. in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit und Pflege kennenzulernen, in denen vergleichsweise wenige Männer arbeiten. Darüber hinaus kann der Boys’ Day auch dazu genutzt werden, die in diesem Jahr überwiegend digitalen Workshops zu sozialen Kompetenzen, zur Lebens- und Berufsplanung wahrzunehmen. Angebote und Informationen zum Boys’ Day in Bayern sind auf der Internetseite der bundesweiten Koordinierungsstelle unter https://www.boys-day.de/ zu finden.

Ob zum Zeitpunkt der Aktionstage wie in den vergangenen Jahren gewohnt Besuche in Unternehmen und Institutionen vor Ort mit entsprechendem Hygienekonzept möglich sein werden, ist derzeit nicht absehbar. Einen wertvollen Einblick in die vielfältigen beruflichen Perspektiven ermöglichen den Kindern und Jugendlichen aber sicherlich auch die digitalen Formate, die die verschiedenen Veranstalter anbieten.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die geltenden Maßnahmen zum Infektionsschutz sowie die Hygiene-Hinweise bei der Teilnahme an den Aktionstagen einzuhalten sind.

Datenschutz: Die digitalen Angebote im Rahmen des Girls’ Day bzw. Boys’ Day und die in diesem Zusammenhang eingesetzten digitalen Verfahren werden von den jeweiligen Veranstaltern (Unternehmen, Betriebe, Behörden) bereitgestellt. Bei Interesse an den digitalen Angeboten haben sich die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Erziehungsberechtigten eigenverantwortlich hierfür anzumelden. Die Schule ist für die bereitgestellten Angebote und eingesetzten Verfahren externer Veranstalter in der Regel nicht verantwortlich. Insbesondere hat sie keinen Einfluss auf etwaige Datenverarbeitungen, die im Rahmen der Bereitstellung der digitalen Angebote externer Veranstalter erfolgen. Informationen hierzu können die Schülerinnen und Schüler bzw. Erziehungsberechtigten von dem jeweiligen Veranstalter erhalten.
Versicherungsschutz: Während ihrer Teilnahme an Veranstaltungen zum Girls'Day bzw. Boys'Day sind die Schülerinnen und Schüler dann über die Schule unfallversichert, wenn die Schule die Teilnahme als Schulveranstaltung anerkennt, organisiert und durchführt (Vorbereitung im Unterricht, Auswahl und Kontrolle der Angebote, Nacharbeit im Unterricht). Dies gilt für den direkten Hin- und Rückweg und für die Angebote selbst inkl. Transferfahrten im Rahmen der Veranstaltung. Wenn es sich nicht um eine Schulveranstaltung handelt, können nach den Regelungen in der Bayerischen Schulordnung (BaySchO) teilnahmewillige Schülerinnen und Schüler auf Antrag ihrer Erziehungsberechtigen von der Schulleitung vom Unterricht befreit werden. Es besteht seitens der Bundeskoordinierungsstelle Girls'Day (Boys'Day) ein subsidiärer Versicherungsschutz, wenn die Veranstaltung auf dem Girls'Day Radar bzw. Boys'Day Radar gemeldet ist. Dies gilt auch für geschlossene Veranstaltungen.
Eine Haftpflichtversicherung besteht in der Regel über die Erziehungsberechtigten. Sollten diese keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, gibt es auch hier seitens der Bundeskoordinierungsstelle Girls'Day bzw. Boys'Day einen subsidiären Versicherungsschutz, wenn das Angebot auf dem Girls'Day Radar bzw. Boys'Day Radar gemeldet ist. Dies gilt auch für geschlossene Veranstaltungen.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter:

Für Rückfragen stehen die zuständigen bundesweiten Koordinierungsstellen zur Verfügung:

  • Bundesweite Koordinierungsstelle Girls'Day - Mädchen-Zukunftstag, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V., Tel. 0521 106 - 73 57, info@girls-day.de
  • Bundesweite Koordinierungsstelle Boys'Day – Jungen-Zukunftstag, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.
    Tel. 0521 106 - 73 60, info@boys-day.de
     
Artikelaktionen