Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Unterricht Wahlunterricht Robotik

Team RobotIKG beim First Lego League Regionalwettbewerb auf Platz 5

Zusammenarbeit zahlt sich aus! Am zweiten Januarwochenende trafen sich am Lehrstuhl Maschinenbau der TU München 21 Teams aus ganz Oberbayern, um im Rahmen der First Lego League in verschiedenen Kategorien gegeneinander anzutreten. Wie bereits im letzten Jahr in Nürnberg ging auch in diesem Jahr ein vergleichsweise junges Team des IKG mit an den Start. Mit ihren Roboterlösungen und Überlegungen zum Bauen und Wohnen der Zukunft konnten die Siebt- und Achtkässler die Jury überzeugen, wobei sie besonders im Bereich der Teamarbeit punkteten.

Seit Beginn des Schuljahres hatten sich Benedikt Neuß, Jonas Huber, Benedikt Wunram, Fynn Jimenez, Daniel Bauer (alle Klasse 7a) sowie Gustav Wittermann (8d) intensiv gemeinsam mit ihrem Coach Tanja Roller mit dem diesjährigen Jahresthema „City Shaper – Bauen und Wohnen der Zukunft“ auseinandergesetzt.
Beim finalen Wettbewerb in München wurden dann alle Teams in vier verschiedenen Kategorien bewertet.
Im Robot-Game, musste ein selbst gebauter Roboter so programmiert werden, dass er in 2 Minuten 30 Sekunden möglichst viele Aufgaben auf einem vorgegebenen Spielfeld erfolgreich löst. Das Spielfeld stand dem Team seit Anfang des Schuljahres zur Verfügung. Erfahrungsgemäß nimmt diese Kategorie sowohl in der Vorbereitung auf den Regionalwettbewerb, als auch am Wettbewerbstag selbst die meiste Zeit in Anspruch, da an den Programmen bis zur letzten Sekunde gefeilt wird, um vielleicht noch den einen oder anderen Extrapunkt bei einer Aufgabe ergattern zu können.
In der zweiten Kategorie wurden – unabhängig davon, ob die Aufgaben erfolgreich gelöst wurden - das Design des Roboters und des dazugehörigen Programms bewertet. In der dritten Kategorie „Forschung“ haben sich unsere Nachwuchsforscher mit der großen Hitze in den Klassenzimmern des IKG in den Sommermonaten beschäftigt und sich überlegt, wie man bei diesem Problem möglichst einfach und kostengünstig Abhilfe schaffen könnte. Ihre Ergebnisse mussten sie in einer 5-minütigen – überaus kurzweiligen - Präsentation vor Experten vorstellen und diesen hinterher Rede und Antwort stehen. In der letzten Kategorie wurde bewertet, wie das Team gemeinsam Lösungen für eine ihnen vorher unbekannte Aufgabe findet. 200111_Lego League HP.jpg
Insgesamt hat sich unser Team  super präsentiert und konnte wie schon im letzten Jahr Platz 3 im Teamwettbewerb erringen. Eine schöne Bestätigung dafür, dass am IKG viel Wert auf das Miteinander der Schüler gelegt wird! Auf Platz 6 im Robotdesign und Platz 7 im Forschungsauftrag können alle wirklich stolz sein, da das RobotIKG-Team in dieser Zusammensetzung völlig neu ist und die Schüler zu den jüngsten Teilnehmern zählten. Beim Robot-Game gelang ein fast perfekter erster Lauf, nach dem das Team noch auf Platz 5 lag. Nach der zweiten Runde konnten die anderen Teams etwas zulegen, so dass die RobotIKG danach auf Platz 8 lag, was gerade noch zum Einzug ins Viertelfinale gereicht hätte. In der alles entscheidenden dritten Runde fiel unser Team dann leider noch auf Platz 10 zurück. Trotz allem ein Platz, mit dem für ein Neueinsteigerteam niemand gerechnet hätte.
Da alle Kategorien jedoch gleich stark gewichtet werden, wurde es am Ende im Gesamtklassement ein hervorragender 5. Platz! Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern und ein herzliches Dankeschön sowohl an die Wilhelm-Stemmer-Stiftung, die mit ihrer großzügigen finanziellen Unterstützung eine Teilnahme an dem Wettbewerb erst möglich gemacht hat und an die Familie Jimenez, die für das Team wunderschöne Team-T-Shirts entworfen hat.


 

Artikelaktionen