Benutzerspezifische Werkzeuge

Der MusIKG Award

Das P-Seminar Musik brachte die Aula des Ignaz-Kögler-Gymnasiums über ganze viereinhalb Stunden zum Klingen: Ihrem Aufruf zum Musikwettbewerb folgten 70 Schülerinnen und Schüler mit insgesamt 38 Beiträgen quer durch alle Genres. Am Ende durften sich zu Recht die Siegerinnen und Sieger aller Altersklassen über Preisgelder in Höhe von insgesamt 1000 Euro freuen: Sie hatten den Zuhörern einen ganz wunderbaren Musikabend geschenkt.

Bild 24.pngEinen Buzzer oder sich drehende Sessel gab es beim „MusIKG Award“ nicht, dafür aber vor Buß- und Bettag einen spannenden Dienstagabend mit über 200 Zuhörern und einer siebenköpfigen Jury. Das P-Seminar Musik, bestehend aus neun Schülerinnen und ihrem Lehrer Martin Heller, hatte sich vorgenommen, einen musikalischen Wettbewerb für das Ignaz-Kögler-Gymnasium zu organisieren. Nachdem sich das Seminar zuerst bei Andreas Grandl von der Musikakademie Marktoberdorf ausführlich über Wettbewerbe dieser Art informiert hatte, entwickelten die Schülerinnen einen eigenen Bewertungsbogen und suchten sich Mitglieder für die Jury. Diese fanden sie in Musikschulleiter Karl Zepnik, Ensembleleiterin Marianne Lösch, Bandmitglied Xander Hiltl, Instrumentallehrerin Carmen Lehner, in der ehemaligen Schülerin Hannah Jacobs, in Musiklehrer Wolfgang Ismaier und Künstler Franz Lichtenstern. Dank der Sponsoren, die die Seminarteilnehmerinnen gewinnen konnten, winkten den Gewinnern in jeder Altersstufe 200 Euro für den 1. Platz, 100 Euro für den 2. Platz und 50 Euro für den 3. Platz. An dieser Stelle daher ein herzliches Dankeschön unter anderen an das Geigenbauatelier Schleske, das Musikhaus Hartl, das Modehaus Hecht und Digitaldruck Landsberg für die tatkräftige finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung!MusikAward_HP.jpg
Am Abend selbst traten dann in 38 Beiträgen insgesamt 70 Schülerinnen und Schüler musizierend gegen- und miteinander an, um einen der Preise zu ergattern. Dabei war es gleichgültig, ob man sich als Solist oder als Ensemble dem Wettbewerb stellte, ob man klassische oder populäre Musik vortrug. So war es auch für das Publikum hochinteressant, welche Breite und Vielfalt die IKG-Schüler auf die Bühne zauberten: Vom Klaviersolo über das Bratschentrio bis zum ACDC-Cover war alles mit dabei. Die neun Damen des P-Seminars hatten im Vorfeld alles perfekt vorbereitet und auch den Abend logistisch voll im Griff. Die Teilnehmer wurden vom Warteraum rechtzeitig zum Einspielraum und von dort direkt auf die Bühne gelenkt. So gelang es, den viereinhalb Stunden dauernden Abend kurzweilig und flüssig zu gestalten. Umbaupausen waren wegen der guten Organisation auf ein Minimum an Zeit beschränkt, das Zusammenspiel mit der AG Schultechnik, die sich wieder in Bestform präsentierte, klappte prima. Einzig eine schwächelnde Frequenzweiche der Schulverstärkeranlage erforderte nach einer Heavy-Metal-Band eine längere Pause.
Es war für die Jury sicher nicht immer einfach, alle Beiträge miteinander zu vergleichen und einen Sieger zu bestimmen, da diese qualitativ manchmal sehr eng beieinander lagen. Als großer Gewinner des Abends darf sich das ganze IKG fühlen, das so viele motivierte, engagierte und musisch qualifizierte Schülerinnen und Schüler in seinen Reihen hat.

Preisträger
Unterstufe: 1. Platz Carlotta von Schnurbein, 7d (Violoncello) und Felicitas von Schnurbein , 5d (Violine), 2. Platz Josephine Reimler, 5d (Klavier) und 3. Platz Madita-Lutz-Blockflötenensemble, 7d
Mittelstufe: 1. Platz Lara Haubrich, 8a (Klavier), 2. Platz David Gansser, 10c (Klavier) und 3. Platz Helena Dyck und Lukas Zobel, beide 8c (Gesang und Klavier)
Oberstufe: 1. Platz Eliane Abe, Q12 (Klavier), 2. Platz eine Schülerin der Q12 (Gesang und Gitarre) und 3. Platz Janika-Baier-Blockflötenensemble, Q12

 


 

Artikelaktionen