Benutzerspezifische Werkzeuge

Projekttag Tutorenbetreuung

Tutorenschulung am 23. und 24. Juli 2014

Tutorenfahrt 3.jpgSeit vielen Jahren begleiten Schülerinnen und Schüler aus den zehnten Klassen die Fünftklässler als Tutoren bei ihren ersten Schritten am Gymnasium. Dieses Jahr wurden erstmalig die künftigen Betreuer durch das P-Seminar „Tutorenbetreuung“ unter der Leitung von Andreas Hollick  im Rahmen einer zweitägigen Tutorenschulung im Bildungshaus „St.Claret“ in Weißenhorn auf ihr Amt vorbereitet und die Teameinteilungen für die jeweilige Klasse festzulegt.Tutorenfahrt 12.jpg

An der Tutorenschulung im Haus der Begegnung St. Claret in Weißenhorn nahmen 24 angehende Tutoren und 12 Mitglieder des P-Seminars Tutorenbetreuung teil. Pünktlich um kurz nach acht Uhr fuhr der Bus am ersten Projekttag vom Ignaz-Kögler-Gymnasium ab. Sowohl bei den „P-Seminaristen“ als auch bei den Teilnehmern war neben der üblichen Müdigkeit eine große Neugierde zu bemerken. Was die Tage wohl bereithalten mochten? Es wurden nochmals die Abläufe durchgesprochen und auch schon erste Kontakte zwischen Elft- und Neuntklässlern geknüpft.Tutorenfahrt 6.jpg
Nach eineinhalb Stunden Fahrt kamen wir am Haus der Begegnung St. Claret in Weißenhorn bei Ulm an. Der Hausleiter unternahm mit uns eine ausführliche Führung durch das dreistöckige Gebäude der Missionsgesellschaft der Claretiner. Im Anschluss begann das vom P-Seminar erstellte Programm. Den Anfang machten Anleitungen für Spiele zum Kennenlernen in der Klasse, die auch sofort bereitwillig in die Tat umgesetzt wurden. Vom Mittagessen unterbrochen, ging es nachmittags weiter mit der Gruppenbildung der Tutoren. Jede Gruppe bekam in einem Koperationsspiel den Auftrag, aus vorgegebenen Materialien, wie Klorollen, Wäscheklammern und Zeitungspapier, einen möglichst hohen und stabilen Turm zu bauen. Tutoren, die sich zusammenfanden, traten jeweils als Team auf und versuchten die anderen Gruppen zu übertreffen. Die Teilnehmer des Seminars beobachteten die Kleingruppen und reflektierten im Anschluss anhand der ausgefüllten Reflexionsbögen mit den Schülern der neunten Klasse, wie gut sie in ihrer Klasse zusammenarbeiten können. Nach einer kleinen Kuchenpause erarbeitete Daniela Pauker, die Bildungsreferentin der „Katholischen Studierenden Jugend“ (ksj), mit den zukünftigen Tutoren die Merkmale eines guten Tutors und kam mit den Jugendlichen ins Gespräch, wie sie ihr Amt ausführen können, damit sie eine wirkliche Begleitung und Stütze für die gymnasialen Neustarter sein können. Der Abend klang gemütlich am Lagerfeuer mit Würstchen und Marshmallows aus, die vielen umherfliegenden Fledermäuse konnten dabei beobachtet werden.Tutorenfahrt 19.jpgTutorenfahrt 18.jpg
Am nächsten Morgen stand ein Erste-Hilfe-Kurs und eine organisatorische Einweisung der Tutoren auf dem Plan. Konkret wurden auch schon erste gemeinsame Aktionen mit den neuen Fünftklässlern, wie die Schulhausralley am Schuljahresanfang, geplant.
Nach einer Feedbackrunde und dem Mittagessen saßen wir müde und mit Vorfreude auf das nächste Schuljahr wieder im Bus und waren auf dem Heimweg.

Vanessa Sanktjohanser für das P-Seminar Tutorenbetreuung

Tutorenfahrt 11.jpgTutorenfahrt 20.jpgTutorenfahrt 21.jpg

Artikelaktionen