Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Unterricht Fächer Spanisch Aktivitäten Warum Hunde im Spanischen richtig ausgesprochen werden müssen - Pronunciación y entonación del español

Warum Hunde im Spanischen richtig ausgesprochen werden müssen - Pronunciación y entonación del español

Den Spanischschülerinnen und -schülern der Q11 bot sich im Juli die Gelegenheit, an der Universität Augsburg einen Kurs zur Aussprache und Intonation des Spanischen zu besuchen und auf diese Weise schon ein bisschen Uniluft zu schnuppern. Ganz nebenbei erhielten sie auch zum Teil verblüffende Erklärungen zu landeskundlichen Eigenheiten.

180720_Exkursion Spanisch 1.jpgDie Aussprache des Spanischen weicht zum Teil erheblich von der von der aus dem Deutschen gewohnten Aussprache  ab. So treten beispielsweise viele uns fremde Reibe- und Dentallaute auf und zahlreiche Konsonanten müssen anders ausgesprochen werden. Und wer hat sie nicht schon alle gehört, die „tollen“ Tipps, wie man das spanische „th“ richtig ausspricht, und insbesondere das für das Spanische so charakteristische rrrrollende „rrr“ rrrichtig hinbekommt!
Trotz aller gut gemeinten Ratschläge gelingt es aber nicht jedem Schüler sofort, und daher bot sich in Zusammenarbeit mit dem Sprachenzentrum der Universität Augsburg die einmalige Gelegenheit, einen professionellen Kurs zu „Pronunciación y entonación del español“ bei Herrn Dr. Luis Martín, Leiter der Abteilung Audiovisuelle Medien, zu belegen.
Unspanisch pünktlich um 10:00 Uhr trafen die Schülerinnen und Schüler der Q11 am 20. Juli 2018 mit den beiden Lehrkräften Petra Stolle und  Dr. Concepción Farrokhzad vor dem Raum A-1043 im Präsidiumsgebäude der Universität ein, wo sie sehr herzlich von Dr. Martín begrüßt wurden. Der aus Valencia stammende Dozent führte unsere Schnupperstudenten – natürlich komplett auf Spanisch – zunächst durch die Räumlichkeiten des Sprachenzentrums, das in den letzten Jahren stark modernisiert wurde. 180720_Exkursion Spanisch 2.jpgIm Sprachlabor können die Studentinnen und Studenten ihre Aussprache üben, an ihr arbeiten und sie perfektionieren. Sie sprechen nicht nur von Muttersprachlern gesprochene Texte nach, sie können sich auch selbst aufnehmen und ihre eigene Aussprache auf diese Weise überprüfen und verbessern.
Im Anschluss an diese Führung ging es in einen der neuen Sprachlehrräume, wo alle Schülerinnen und Schüler einen eigenen Arbeitsplatz mit Kopfhörer bekamen. Zweieinhalb Stunden nahm sich Dr. Martín für sie Zeit und ging auf jede Frage ein. Er gab wertvolle Hinweise zur Intonation und es gab viele praktische Übungen zur richtigen Aussprache der spanischen Buchstaben „t“, „d“, „b“ und „v“, die an anderer Stelle im Mundapparat artikuliert werden als im Deutschen. Man muss es sich nur einmal richtig bewusst machen. Und dann die größte Herausforderung für nicht aus dem Süddeutschen Stammende: das rrrrollende „rrr“, das im Spanischen auch noch unterschieden wird zwischen einfach- und mehrfachgerolltem „r“. Somit ist „pero“ (=aber) nicht gleich „perro“ (=Hund). Das kann durchaus für Missverständnisse sorgen…180720_Exkursion Spanisch 3.jpg
Auch hier gilt: Übung macht den Meister. Die Schüler wurden Schritt für Schritt zuerst in die Theorie und dann in die Praxis eingeführt und bekamen viele Gelegenheiten, zu üben und mehrfach zu wiederholen. Es blieb jedoch nicht nur beim Aussprache-Training. Dr. Martín ging auch auf Besonderheiten der Landeskunde ein. So erklärte er z. B., dass klimatisch bedingt in Deutschland die Schuhe beim Betreten eines Hauses oder einer Wohnung ausgezogen werden, was für einen Spanier völlig abwegig ist, oder dass in Spanien Dozenten und Lehrer mit dem Vornamen angesprochen werden, was wiederum für deutsche Ohren sehr unhöflich und respektlos klingt.
Nach all diesen Ausführungen, dem Zuhören und der praktischen Betätigung machte sich natürlich bald der Hunger bemerkbar – schließlich war es schon 12:30 Uhr. Es bot sich daher an, den Oberstufenschülern durch das gemeinsame Mittagessen bei Vollkornnudeln, Salat und diversen Nachspeisen in der Mensa einen weiteren kleinen Einblick in das Studentenleben zu geben!!

Die Spanisch-Fachschaft freut sich sehr, dass die SchülerInnen diese tolle Möglichkeit bekommen haben und bedankt sich außerordentlich dafür! Im neuen Schuljahr ist aufgrund der positiven Resonanz bei allen Beteiligten eine Wiederholung dieser Veranstaltung geplant!

 

Artikelaktionen