Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Unterricht Fächer Religionslehren Aktivitäten Kinderheim in Lajedão - Informationen aus erster Hand

Kinderheim in Lajedão - Informationen aus erster Hand

Celia Cardoso-Niedermeier erzählt Sechstklässlern vom Kinderheim in ihrem Heimatdorf

Diesmal konnten die Religionsbücher und -hefte für die Schüler der 6.Klassen bei Herrn Hollick und Frau Eisele getrost in der Schultasche bleiben. Stattdessen hieß es, das Klassenzimmer für den Vortrag herzurichten und gespannt Frau Celia Cardoso-Niedermeier zu lauschen.

In ihrer Heimat, dem brasilianischen Dorf Lajedão, etwa 600 km nördlich von Rio de Janairo, initiierte ihre Mutter ein Kinderheim für die arme Landbevölkerung. Tatkräftig unterstützt sie nun zusammen mit dem „Eine-Welt-Förderkreis Windach“ schon seit 19 Jahren die Betreuung und Ausbildung der Jugendlichen.

Spannend war es, bei der Power-Point-Präsentation zu sehen, mit welcher Freude die Kinder den brasilianischen Kampftanz Capoeira einstudieren und Ballett tanzen. Zudem wurde deutlich, wie vielschichtig die Arbeit für das Kinderheim ist: Neben der Versorgung mit Essen oder den sanitären Einrichtungen wird auch darauf geachtet, den Jugendlichen durch die hauseigene Bäckerei und Näherei einen hoffnungsvollen Start in ihr Berufsleben zu ermöglichen. Auch psychologische Unterstützung und spezielle Hausaufgabenhilfen benötigen die Jugendlichen. Aber daneben darf die Freizeit nicht zu kurz kommen: Der Spaß bei der allmonatlichen Feier für die Geburtstagskinder sprang sofort von der Fotopräsentation auf die Klassen über.

Doch Frau Celia Cardoso-Niedermeier saß vor Weihnachten schon auf gepackten Koffern: Zusammen mit ihrem Sohn Klaus, der letztes Jahr sein Abitur am IKG absolvierte, will sie wieder für mehrere Monate das Kinderheim besuchen. Sie freute sich daher, als ihr die Religionsschülerinnen und –schüler zwei CD´s mit ihren Lieblingsliedern als Gruß für die Kinder in Lajedão überreichten: „Boas Festas“!

 


 

Artikelaktionen