Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Kontakt&Service IKG-INFO ONLINE Archiv ab September 2010 IKG-Info online-2016-17 Ausgabe 3
25.02.2017


 

IKG-Info online

Aktuelle Informationen aus dem Schulleben
 

2016/17 - Ausgabe 3



 

Liebe Leserin, lieber Leser,

kalte Finger habe ich mir geholt Ende Oktober. Ich bin im Garten herumgelaufen, habe mich wiederwillig hingekniet und mit klammen Fingern Blumenzwiebeln in die kalte schwarze Erde gesteckt. Große, mittlere und kleine Zwiebeln. Gelbe Narzissen, blaue Perlhyazinthen und bunte Krokusse.
Und nun warte ich gespannt, ob es geklappt hat. Ein bisschen muss ich mich noch gedulden. Die Krokusse werden die ersten sein.
Diese Blumenzwiebeln helfen mir über den Winter. Deswegen kaufe ich immer so viele davon. Sie erinnern mich jedes Jahr daran, dass auch etwas geschehen kann, ohne dass man es sieht.
Es gibt solche Zeiten im Leben, da hält sich der Winter in unseren Herzen und Seelen, und es scheint ewig zu dauern, bis es mal wieder heller wird. Dann muss wohl einfach nur Zeit vergehen. Das sagt sich leicht, wenn es Tage sind, die einem ganz und gar nicht gefallen.
Aber in der kalten schwarzen Erde stecken Blumenzwiebeln - große, mittlere, kleine. Man sieht sie nicht, aber sie haben schon zu keimen und wachsen begonnen.
Gerade in diesen nüchternen Tagen am Anfang des Jahres sind meine Blumenzwiebeln eine Erinnerung an die Zukunft: Dass das Neue da ist, auch wenn ich es noch nicht sehen kann. Dass es wächst. Und dass ich mich eines Tages an den Farben und Blüten und dem Duften freuen werde.


Ursula Triller, Schulleiterin


 

 

 

Termine

 

Unsere aktuellen Termine finden Sie auf der Startseite unserer Homepage www.ikg-landsberg.de

  

 

 

Vorankündigungen

 

In vereinzelten Fällen geänderte Sprechstundenzeiten
(Sto) Bitte beachten Sie, dass sich aufgrund von Stundenplanänderungen mit Beginn des zweiten Halbjahrs auch in vereinzelten Fällen die Sprechstundenzeiten geändert haben. In der Klassenstunde nach den Faschingsferien werden die neuen Sprechstundenverzeichnisse zu ihrer Information an die Schülerinnen und Schüler ausgeteilt. Eine aktualisierte Übersicht finden sie dazu auch neben dem Lehrerzimmer. Sollte eine Lehrkraft erkrankt oder aus sonstigen Gründen nicht anwesend sein, fällt auch deren Sprechstunde aus. Gerne können Sie in Zweifelsfällen im Sekretariat nachfragen: 08191 / 657108-0.

 

Anmeldung externer „Quali“ 2017
(Göt) Der sog. „Quali“ (Qualifizierender Mittelschulabschluss) stellt eine besondere Leistungsfeststellung nach der 9. Jahrgangsstufe dar, der auch externen Schülerinnen und Schülern aus dem Gymnasium in der 9. Jahrgangsstufe (und höher) offen steht. Die Prüfungen dazu finden im Mai / Juni statt. Wer sich dafür interessiert, muss sich bis zum 1. März 2017 an der für seinen Wohnort zuständigen Mittelschule anmelden. Mehr …



Informationsabend zum Übertritt in die 5. Jahrgangsstufe des Ignaz-Kögler-Gymnasiums am 14. März 2017
(Wan) Für die Eltern, deren Kinder im Schuljahr 2017/18 von der Grundschule oder der 5. Klasse der Mittel- oder Realschule ans Gymnasium wechseln wollen, findet am Dienstag, den 14.03.2017 um 19.00 Uhr eine Informationsveranstaltung in der IKG-Aula statt, um unsere Schule in ihrem Profil, ihren Schwerpunktsetzungen und ihrem speziellen Angebot vorzustellen. Dabei werden auch unsere Überlegungen zur Einrichtung einer gebundenen Ganztagesklasse ab kommendem Schuljahr dargelegt. Die Kinder haben unterdessen die Gelegenheit im Rahmen eines vielfältigen Schnupperprogramms das Ignaz-Kögler-Gymnasium schon ein bisschen kennenzulernen. Im Anschluss daran können Eltern und Kinder auf einem gemeinsamen Rundgang das Schulgebäude näher kennenlernen. Dabei stehen Schulleitung, Lehrkräfte, Vertreter des Elternbeirats und der Schüler für Gespräche in ungezwungener Atmosphäre und für weitere Fragen zur Verfügung.

 

Vanitas – Einladung zum Barockabend der Klasse 8c am Donnerstag, 30. März 2017
(Fro) Barock meets Poetry Slam! Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c laden herzlich zu einem Abend voller eindrucksvoller Poesie, anmutiger Tänze und berauschender Kostüme ein, mit denen sie ihre Zuschauer in die Welt des Barock entführen und zugleich aufzeigen wollen, wie aktuell barocke Themen noch heute sind. Seit Schuljahresanfang haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse im Rahmen der Musischen Profilierung fächerübergreifend (Deutsch, Bewegungskunst, Kunst) mit dem Thema beschäftigt. Es sind barocke Texte erarbeitet, selbst gedichtet und szenische Abläufe konzipiert, barocke Tänze eingeübt, Masken und Kleider geschaffen worden, um diesen Abend vorzubereiten. Nun freuen sie sich darauf, ihr Werk in der IKG-Aula am Donnerstag, den 30. März 2016 um 19 Uhr vorstellen zu können. Im Anschluss an die Aufführung haben die Zuschauer an diversen Stationen die Gelegenheit, weiter in die Welt des Barocks und der Arbeit der Schülerinnen und Schüler einzutauchen, u.a. kann eine eigens aufgelegte Barock-Zeitung der Klasse erworben werden. Bei einem Imbiss besteht Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und den Abend entspannt ausklingen zu lassen. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

 

 

Meldungen

 

TAMAM! – Projekt des Landsberger Kulturvereins „die KunstBauStelle e.V.“ mit jungen Flüchtlingen und Schülern am Ignaz-Kögler-Gymnasium
(Tri) TAMAM! – „Alles gut“ – heißt das neue Projekt des Landsberger Kulturvereins „die KunstBauStelle e.V.“ mit dem von der Erstellung eines Storyboards über das Schreiben eines Drehbuchs bis hin zur Realisierung von Videos rund 32 junge erwachsene Flüchtlinge in Medientechnik eingeführt werden. Freiwillige Schülerinnen und Schüler unserer Schule stehen ihnen dabei als Mentoren zur Seite. Über die universale Sprache der Kunst, der Fotografie und des Films bekommen die Jungen in den Flüchtlingsklassen die Möglichkeit, sich jenseits der gesprochenen Sprache auszudrücken, Erlebtes zu verarbeiten und zu vermitteln. Dadurch ergibt sich für die jungen Menschen an unserer Schule eine ganz besondere Möglichkeit kultureller Begegnung und Bildung und wechselseitigen Verstehens. Realisiert wird das Projekt als außerunterrichtliche Maßnahme mit Unterstützung des Landratsamts Landsberg.

 

Vernissage W-Seminar Kunst
(Sti) Es gibt Dinge, für die man garantieren kann, auf die man sich verlassen kann, die einfach sicher sind: Das Amen in der Kirche, die Kronjuwelen der Queen und die jährliche Wiederkehr des W-Seminars Kunst am IKG. Auch heuer wurde wieder ein Potpourri vielfältigster Werkstücke und Ideen ausgebreitet, die sich unter dem Thema 'Kunst als integraler Bestandteil von Politik und Gesellschaft' zusammenfassen lassen. Es ist schon beachtlich, ja geradezu frappierend, wie wenig Mühen Jahr für Jahr dabei gescheut werden und welch Arbeits- und Materialaufwand zum Teil betrieben wird. All dies wurde gebührend Ende Januar im Rahmen einer Vernissage gewürdigt, bei der die Schülerinnen und Schüler ihre Werke gemeinsam mit ihrem Kursleiter ausführlich vorstellten. Die kunstinteressierten Besucher konnten sich im Anschluss daran an einem opulenten Buffet stärken, das die Kursteilnehmer mit ebensolcher Hingabe und Perfektion erstellt hatten wie ihre künstlerischen Werke. So erfuhr der Abend im Austausch über das zuvor Gesehene und Gehörte auch kulinarisch bemerkenswerte Eindrücke. Die Ausstellung ist noch eine Weile im Raum 001A des Ignaz-Kögler-Gymnasiums zu sehen.

 

Elternbeirat und SMV unterstützen Schulprojekt in Uganda mit 1.400 €
(Tri) Traditionsgemäß spenden der Elternbeirat und die SMV einen Teil ihres Erlöses vom letzten Weihnachtsbazar dem Eine-Welt-Förderkreis Windach e.V. Wie schon im vergangenen Jahr fließt das Geld in ein Schulprojekt in Afrika, das der Förderkreis in Kooperation mit „Hand in Hand für Uganda“ unterstützt. Der Reinerlös des Weihnachtsbazars 2016 lag bei 3479,90 €. Während wieder 25% an den Elternbeirat und 35% an die SMV für die Arbeit dieser schulischen Gremien gehen, konnten 40% davon aufgerundet zu 1400,-€ gespendet werden. Gern nahm Katja Dietrich vom Eine-Welt-Förderkreis Windach e.V. den symbolischen Scheck aus den Händen der Schülersprecher Ana Redondo-Vega und Fynn Meyer sowie der stellvertretenden Elternbeiratsvorsitzenden Isabel Tzschaschel und Schulleiterin Ursula Triller entgegen. Mehr …


Erfolge beim Landeswettbewerb Mathematik
(Abe) Wie schon im vergangenen Jahr so machten auch heuer Timo Feistl (10b) und Laura Sauer (8b) in der ersten Runde des Landeswettbewerbs Mathematik von sich reden: So erzielte Timo erneut mit 14 von 16 Punkten einen 1. Platz, Laura mit 11 von 16 Punkten einen 2. Platz. Bei der Preisverleihung im Direktorat lobte ihre Mathematiklehrerin Anke Aberle die Leistungen der beiden und ermunterte sie, zu gleichbleibendem Einsatz auch in den nächsten Wettbewerbsrunden. Dazu wünschte Ihnen auch Mechthild Wand, die im Auftrag der Schulleiterin die Urkunden verlieh, viel Glück und versicherte, dass schon jetzt die Schulgemeinschaft auf ihre beiden Mathematik-Talente stolz sei. Timo erhielt als Preis das Buch „Mathematik à la Carte“, Laura konnte sich über das Buch „Das kleine Einmaleins des klaren Denkens“ freuen.

 

56. Matheolympiade – Fünftklässlerinnen qualifizieren sich für die dritte Runde
(Rol) Knifflige Aufgaben erwarteten Ende November die insgesamt sieben Schüler des IKG und neun Schüler des DZG, die sich aufgrund ihrer Ergebnisse in der ersten Runde für die zweite Runde der Mathematik-Olympiade qualifiziert hatten. Die zuständigen Betreuer Tanja Roller und Anke Aberle vom IKG sowie Dorothee Apel vom DZG hatten sich darauf verständigt, in diesem Jahr die zweite Runde gemeinsam für beide Schulen am IKG durchzuführen. Die vier Stunden angefüllt mit Denken, Überlegen und sorgfältigem Aufschreiben der Lösungen sollten sich besonders für zwei unserer Fünftklässlerinnen lohnen, die mathematisch begabten Schwestern wurden zur Teilnahme an der dritten Runde Anfang März an die Universität Augsburg eingeladen. Für Schüler, die Interesse haben, auch einmal an einem mathematischen Wettbewerb teilzunehmen, besteht die nächste Möglichkeit am 16.03.2017 beim Känguru-Wettbewerb. Mehr …
 

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
(Fis) „Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen … Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.“ Mit diesen Worten führte der jüngst verstorbene Bundespräsident a.D. Roman Herzog 1996 für den 27. Januar den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ein. In diesem Jahr richtete sich der besondere Blick dabei auf das so genannte „Euthanasie“-Programm, dem 300.000 kranke und behinderte Menschen, die für die Nationalsozialisten als lebensunwert galten, zum Opfer fielen. In der unweit von Landsberg gelegenen Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren-Irsee wurden 1573 Männer, Frauen und Kinder allein in den Jahren zwischen 1940 und 1945 umgebracht. Der Film „Nebel im August“ (Regie: Kai Wessel) basiert auf dem gleichnamigen Roman von Robert Domes und erzählt nach einer wahren Begebenheit auf eindrückliche und bewegende Weise die Geschichte des dreizehnjährigen in Irsee ermordeten Halbwaisen Ernst Lossa. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 sahen zusammen mit ihren Geschichtslehrkräften am Gedenktag eine Sondervorstellung dieses bemerkenswerten Films im Olympia-Kino, um anschließend miteinander darüber ins Gespräch zu kommen.

 

Kleeblatt 2016 – schulartübergreifende Treffen engagierter Lehrkräfte
(Rob) Im Dezember war das IKG wieder Gastgeber für die Fortbildungs- und Austauschrunde von Grundschule, Mittelschule, Realschule und Gymnasium, treffend „Kleeblatt“ genannt. 14 Lehrkräfte aus allen Schularten hospitierten in den 5. Klassen unserer Schule und trafen sich anschließend zum Erfahrungsaustausch. Themen hierbei waren nicht nur Unterrichtsmethoden und unterschiedliche Vorgehensweisen, sondern natürlich auch der neue Lehrplan Plus und sein bisherige Umsetzung in der Grundschule. Es war wie immer eine gewinnbringende Runde mit guten Gesprächen und interessanten Blicken über den eigenen Tellerrand.

 

Schulmusikerkonzert am IKG gibt neben Ohrenschmaus Einblicke in professionelle Arbeitswelt der Musiker
(Hem) Eine ganz besondere Gelegenheit bot sich unserem großen Orchester am 10. Februar beim Schulmusikerkonzert. Unter der Leitung von Prof. Christoph Ad zeigten nicht nur ca. 80 Studierende der Hochschule für Musik und Theater München ihr ganzes Können, sondern unser Orchester durfte auch unter der Leitung des renommierten Musikers quasi als Vorgruppe spielen. Trotz aller Aufregung wurden Konzertmeisterin und unser Orchester dieser Aufgabe mit einer Bearbeitung eines Satzes der „Linzer Sinfonie“ von Mozart mehr als gerecht, bevor die Studierenden ihr Konzert mit der Ouvertüre zu Mozarts „Don Giovanni“ begannen. Es war ein Übungskonzert, bei dem die einzelnen Sätze der vorgetragenen Werke von unterschiedlichen Dirigenten aus den Reihen der Studenten mit dem Orchester gestaltet wurden. Nach Mozart folgte Beethoven mit seinem Klavierkonzert Nr. 4. Am Klavier ein Starpianist: Prof. Markus Bellheim perlte vor einem staunendem Publikum virtuose Passagen herunter. Eine Woche zuvor hatten die Schülerinnen und Schüler der musischen Klassen, sowie Interessierte aus den Chören und Orchestern des IKG die Möglichkeit, sich von den beiden Professoren in die Werke Mozarts und Beethovens einführen zu lassen. Mehr …

 

Der Nahost-Konflikt aus der Nähe – Vortrag für Geschichtsschüler der Q12
(Pol) Mitte Februar konnten wir zum zweiten Mal in Folge Ilan Katz, einen pensionierten Lehrer für Geschichte und Sozialkunde aus Israel, begrüßen, der zwei Geschichtskursen der Q12 im Rahmen seines Vortrags Einblicke in den Alltag Israels und die gegenwärtige politische Lage in Nahost gab. Der verheiratete Vater von drei Kindern wohnt in der Kleinstadt Ma‘alot im Norden Israels, nicht weit von der libanesischen Grenze entfernt. Im Rahmen seines Vortrags erzählte er auch aus seiner ganz privaten Lebensgeschichte: von der Enteignung und Flucht seiner Eltern aus dem nationalsozialistischen Deutschland, ihrem harten Neuanfang im jungen Staat Israel. Von dort schlug er den Bogen zur großen Frage der staatlichen Identität Israels heute und einer Gesellschaft, die sich primär als jüdisch definiert. Mit viel Empathie für alle betroffenen Parteien vermittelte er den aufmerksam lauschenden Schülerinnen und Schülern ein differenziertes Bild von der Zerrissenheit Israels und der Komplexität der Suche nach einer friedlichen Koexistenz mit den Palästinensern. Mehr …
 

Rosenverschick-Aktion der SMV
(SMV) Wer am Valentinstag jemanden aus der Schulgemeinschaft eine Freude machen wollte, hatte wieder die Gelegenheit, über die SMV eine Rose zu verschicken. 70 Rosen konnten auf diese Weise mit einem kleinen Gruß versehen bei ihren Empfängern strahlende Gesichter hervorzaubern. Wie bei der Nikolaus-Verschick-Aktion im Advent will die SMV auch mit der Aktion zum Valentinstag die Schülerinnen und Schüler dazu ermuntern, einander freundlich zu begegnen und so zum guten Klima an unserer Schule beitragen.

 

Unterstufenparty zum Fasching
(Bau/SMV) Die Unterstufe feierte am 17.02. ihre Faschingsparty. Zu den Beats der DJs heizte die SMV ein. Beim Limbo-Wettbewerb und beim Tanz-Contest konnte sich Alexander aus der 5. Klasse durchsetzen. Auch das kreativste Kostüm wurde prämiert. Einer der Höhepunkte des Abends war auch der Auftritt der Tanzgruppe einer Fünftklass-Mutter. Die Party war ein voller Erfolg, die Stimmung super - was nicht zuletzt daran zu erkennen war, dass kurz vor dem Ende fast ein Bühnenelement unter den hüpfenden Faschingsjecken nachgab. Aber alles ging gut und die SMV freut sich über den gelungenen Abend.

 

Was passiert, wenn das Thema Mobbing ignoriert wird
(Fia) Eindrücklich und mit einer überzeugenden schauspielerischen Leistung zeigte das ue-Theater aus Regensburg gut 100 Schülerinnen und Schülern der 5. Jahrgangsstufe bei seinem Gastspiel am IKG am Montag vor den Faschingsferien, was Mobbing mit Menschen anrichten kann. Dabei machen die zwei Schauspieler Christine Wagner und Daniel Zimpel auch deutlich, welche Motive auf Seiten der Täter bestehen. In einem engagierten Gespräch zwischen Schauspielern und Schülern, das sich an das Theaterstück anschloss, wurden Wege aus dem Mobbing erörtert und auch die Rolle von Mitläufern diskutiert. Die Veranstaltung steht im Kontext des am Ignaz-Kögler-Gymnasium etablierten Präventivprogramms. Durch die erneut großzügige Spende in Höhe von 520 € durch die Frank Hirschvogel-Stiftung Schongau war es auch diesem Jahr wieder möglich, dass die Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe kostenfrei das Stück sehen konnten. Mehr …

 

Shakespeare mal anders
(Hac) Am 9. Februar hatten einige Englischschülerinnen und -schüler der Q12 die Chance,
das Drama Macbeth von Shakespeare einmal von einer anderen Seite kennenzulernen. Beim Workshop zu dem Stück bot Anna Horn vom “Jungen Resi” München den Jugendlichen die Gelegenheit, sich spielerisch in die Gedankenwelt der Hauptpersonen des Stückes einzufühlen. Ob ihnen das gut gelungen war, konnten die Schüler eine Woche später sehen: Der Kurs fuhr zur Aufführung des Stückes nach München ins Residenztheater und bekam eine recht drastische, aber eindrucksvolle Inszenierung geboten.

 

Unsere Schulsiegerin Alva Reiter (6a) gewinnt nun auch Vorlesewettbewerb auf Kreisebene
(Müw) Mitte Februar fand in der Stadtbücherei Landsberg der Regionalentscheid zum diesjährigen Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels statt, bei dem unsere Schulsiegerin Alva Reiter (6a) erfolgreich gegen elf weitere Schulsiegerinnen und -sieger des Landkreises antrat und sich so auch für die nächsthöhere Ebene qualifizierte. Über die Bezirks- und Länderebene wird der Wettbewerb am Ende auf Bundesebene in Berlin ausgetragen. Wir drücken Alva für die nächste Etappe in Ingolstadt weiter die Daumen! Mehr….




 

Herausgeber: Direktorat des Ignaz-Kögler-Gymnasiums
Lechstraße 6, 86899 Landsberg am Lech
Tel.: (0 81 91) 65 71 08 - 0; Fax: (0 81 91) 65 71 08 - 65
E-Mail: sekretariat@ikg-landsberg.de; Homepage: www.ikg-landsberg.de
Redaktion: Mechthild Wand