Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Kontakt&Service IKG-INFO ONLINE Archiv ab September 2010 IKG-Info online-2015-16 Ausgabe 1
21.10.2015


 

IKG-Info online

Aktuelle Informationen aus dem Schulleben
 

2015/16 - Ausgabe 1

 

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

„Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann `ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen.“

Mit diesem Tweet gewann die 17-jährige Kölner Gymnasiastin Natina zu ihrer eigenen Überraschung über Nacht zigtausend „Follower“ und provozierte eine umfangreiche Berichterstattung in den Medien.
„Welch medialer Hype um eine ziemlich banale Meinungsäußerung!“, wird manch einer gedacht haben. Doch Nainas Nachricht beschäftigte die Gemüter, weil sie aktuelle Fragen an die Schule zum Ausdruck brachte, die in einer Zeit kontroverser bildungspolitischer Diskussionen rund um das Gymnasium täglich an Dynamik gewinnen.
Fragen wie: Bereitet das Gymnasium seine Absolventen ausreichend auf Beruf und Studium vor? Entspricht nicht das meiste, was am Gymnasium von heute vermittelt wird, einer hoffnungslos veralteten Bildungsidee?
Nach fast acht Jahren Schule, so behauptet Naina, habe sie keine Ahnung von Steuern, Miete und Versicherungen. Was sie meint, ist: Die Schule müsste viel mehr praktische Lebenshilfe bzw. Verbraucherbildung leisten. Ich frage mich: Was wäre das für eine armselige Schulausbildung, in der junge Menschen ausschließlich gelernt hätten, wie man einen Mietvertrag oder ein Versicherungsformular ausfüllt oder vielleicht ein aktuelles Computerprogramm bedient, das bereits morgen überholt ist?
Nainas zweiter Punkt heißt: „Aber ich kann `ne Gedichtsanalyse schreiben.“ Und hinter der ironischen Anmerkung steckt letztlich die Frage: Was soll denn eine derart breite, insbesondere den künstlerischen und geisteswissenschaftlichen Bereich umfassende Ausbildung eigentlich bringen? Welcher alltagspraktische Nutzen soll damit verbunden sein?
Es ist die Frage der Gewinnmaximierer und Nutzenoptimierer, die inzwischen weite Teile unserer gesellschaftlichen und kulturellen Wirklichkeit prägt. Und der gemäß es viele darauf anlegen, ihre persönliche Aufwand-Ertrags-Rechnung so positiv wie möglich zu gestalten – frei nach dem Motto „Ich bin doch nicht blöd“!
Diejenigen, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts die Grundlagen für das Gymnasium in unserem heutigen Verständnis legten, setzten dem verengenden „Was bringt`s?“ ein ganz anderes Menschenbild entgegen. So formulierte Wilhelm von Humboldt die Maxime: „Der Mensch sucht so viel Welt als möglich zu ergreifen und so eng, als er nur kann, mit sich zu verbinden.“ Nicht Beschränkung also, sondern das Streben nach möglichst umfassendem Wissen als Voraussetzung, um überhaupt Mensch werden zu können, ohne dass die Frage nach dem Nutzen im Vordergrund steht!
Zugrunde liegt Humboldts Worten die Überzeugung, dass derjenige, der über eine breite Allgemeinbildung verfügt, alle Grundlagen für eine spätere Spezialisierung und für lebenslanges Lernen mitbringt.
Und das klingt beileibe nicht so, als sei es schon vor 200 Jahren formuliert worden. Es klingt vielmehr so, als wäre es genau das Richtige für eine Welt, die immer schneller immer komplexer und unüberschaubarer wird!
 


Ursula Triller, Schulleiterin

 



 

 

 

Termine

 

21.10.2015 13.45 Uhr Erste Sitzung des Schulforums
21.10.2015 19.00 Uhr Klassenelternabend der 6. Jahrgangsstufe mit den Klassleitern sowie den Fachlehrkräften für die 2. Fremdsprache
25.10.2015 - 30.10.2015   Abschlussfahrt des P-Seminars Französisch der Jahrgangsstufe 12 nach Marseille
25.10.2015 - 01.11.2015   Sprachkurs für Spanisch-Schülerinnen und -Schüler der 9. Jahrgangsstufe an der Sprachenschule in Alicante
25.10.2015 - 31.10.2015   Sprachkurs für Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe an der Kent-School of English in Broadstairs  
26.10.2015 - 28.10.2015   Orientierungstage der Kassen 10b, 10c, 10e und 10f in Benediktbeuren  
26.10.2015 - 30.10.2015   Schullandheimaufenthalt der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 in Regensburg und Eichstätt  
28.10.2015 - 30.10.2015   Orientierungstage der Klassen 10a und 10d in Benediktbeuren  
26.10.2015 - 30.10.2015   Projektunterricht für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6, 7 und 9 (NTG) sowie der Jahrgangsstufe 10 vor bzw. nach den Orientierungstagen, Projektwoche zur Abiturvorbereitung für die Q12
26.10.2015 - 30.10.2015   Keine Hausaufgabenbetreuung während der Fahrten- und Projektwoche!
02.11.2015 - 06.11.2015   Herbstferien
07.11.2015 19.00 Uhr Klassenelternabend der 7. Jahrgangsstufe mit klassenübergreifender Information zur Wahl des Schulzweigs, zum bilingualen Geschichtsunterricht, der Profilbildung im Musischen Ausbildungszweig und der Wintersportwoche
16.11.2015  19.00 Uhr  Klassenelternabend der Jahrgangsstufe 10 mit klassenübergreifender Information zur Qualifikationsphase am Gymnasium, zur Besonderen Prüfung, zur Fach- und Berufsschule und zur Berufsorientierung
 18.11.2015    Buß- und Bettag (unterrichtsfrei)
 18.11.2015  19.30 Uhr  IKG-Aula: "Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht". Vortrag von Mathias Voelchert (Familylab) auf Einladung des Elternbeirats für interessierte Eltern und Lehrkräfte
 25.11.2015  17.00 Uhr - 20.00 Uhr  Erster Elternsprechtag

  

 

 

Vorankündigungen

 
Fahrtenwoche Herbst
(Sto) Im Schuljahr 2015/16 werden sich die Fahrten an unserer Schule wieder auf zwei Wochen konzentrieren. In der Woche vor den Herbstferien steht die erste Fahrtenwoche an: Während die fünften Klassen ins Schullandheim nach Regensburg und Eichstätt ziehen, besuchen die achten Klassen in Broadstairs / England die Kent-School of English und die sprachlichen Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe die Sprachenschule in Alicante. Die 11. Jahrgangsstufe wird in dieser Woche im Rahmen ihrer Studienfahrt nach Berlin die Hauptstadt erkunden. Die zehnten Klassen fahren zeitversetzt die Hälfte der Woche auf Besinnungstage nach Benediktbeueren und nehmen in der anderen Hälfte der Woche an einem Projekt zur Sprecherziehung teil. Die übrigen Klassen und Gruppen bleiben während der Fahrtenwoche im Haus und haben Projektunterricht nach eigenem Plan, der ihnen rechtzeitig über die Klassleiter bekannt gegeben wird. Die zweite Fahrtenwoche mit dem Skilager für die 7. Jahrgangsstufe und dem Schüleraustausch der 10. Jahrgangsstufe mit dem Lycée Blaise Pascal in Colmar erfolgt in der Woche vor den Osterferien. Auch das Betriebspraktikum der 9. Jahrgangsstufe findet erst im Frühjahr statt.

 

„Taste for School“ – Siebtklässler erarbeiten mit Klavierkünstlern Konzertprojekt
(Fla) Ein außergewöhnliches Projekt erwartet während der Fahrtenwoche unsere Siebtklässler: Zusammen mit den Klavierkünstlern Friederike Haufe und Volker Ahmels tasten sie sich an vier dadaistischen Musikwerke heran und erarbeiten klassenübergreifend in kleinen Gruppen eine Performance, die gleichberechtigt neben der musikalischen Darbietung an einem Konzertabend der Öffentlichkeit präsentiert wird. Begleitet werden sie dabei von Kunst-, Musik-, Deutsch- und Theaterlehrkräften unserer Schule. Die Aufführung findet nach den Herbstferien am Donnerstag, den 19.11.2015 um 18.00 Uhr in der IKG-Aula statt. TASTE FOR SCHOOL wurde erstmals mit 60 Schülerinnen und Schülern aus Grund- und Mittelschulen im Rahmen des Internationalen Pianofestivals in Dießen durchgeführt. Das Projekt wird dankenswerterweise finanziell von der VR-Bank Landsberg-Dießen unterstützt.

 

Igel Ignaz-Geschichten und Aktionen rund ums Schulmaskottchen
(Wan) Er ist klein, braun, kuschlig und schaut einen lieb mit seinen kleinen glänzenden Knopfaugen an. Die Rede ist vom Igel Ignaz, dem Schulmaskottchen, das unsere Schülerinnen und Schüler an ihrem allerersten Schultag am Ignaz-Kögler-Gymnasium erhalten und das fortan als Schlüsselanhänger beruhigend am Schulranzen baumelt oder als Kuscheltier so manche erste Schulaufgabe bewacht. Viele tragen ihr Maskottchen noch bis in die höheren Jahrgangsstufen mit sich, ein liebgewordener Begleiter. Der diesjährige Schülerwettbewerb für den Jahresbericht widmet sich dieser wichtigen Persönlichkeit aus unserem Schulleben. Es können Geschichten geschrieben, Collagen oder Fotodokumentationen erstellt oder andere, im Jahresbericht dokumentierbare Aktionen initiiert werden, die das Schulleben aus Sicht oder in Begleitung des Schulmaskottchens aufzeigen. Abgabeschluss ist der 16. Februar 2016 bei Frau Wand. Beteiligen dürfen sich alle Schülerinnen und Schüler des Ignaz-Kögler-Gymnasiums.

 

Schülerinnen forschen – die Herbstuniversität an der TUM
(Eng) Die Technische Universität (TU) München bietet in den Herbstferien vom 02.-04.11.2015 ein interessantes Programm für Mädchen ab der 10. Klasse zur Berufs- und Studienorientierung. Die Besucherinnen erwartet ein breites Angebot mit spannenden Themen und Experimenten. Beteiligt sind die Fakultäten für Architektur, Chemie, Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik, Maschinenwesen, Physik, Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften sowie das Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt. Neben den Möglichkeiten zur Teilnahme an Experimenten gibt es Gelegenheit, sich über einzelne Studiengängen genauer zu informieren und in persönlichen Gesprächen beraten zu lassen. Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.herbstuniversitaet.de
 


 

 

Meldungen

 

Mittags- und Hausaufgabenbetreuung für die Jahrgangsstufen 5 mit 7
In Raum 001A finden für unsere Unterstufenschülerinnen und -schüler dienstags, mittwochs und donnerstags jeweils von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr eine professionelle Unterstützung in der Mittags- und Hausaufgabenbetreuung durch Frau Maria Bidell, langjährige Fachlehrkraft für Physik und Mathematik, statt. Sie sorgt dafür, dass die Kinder ihre Aufgaben in Ruhe erledigen können, hilft ihnen bei der Arbeitsorganisation und gibt wertvolle Lerntipps. Bitte beachten Sie, dass während der Fahrtenwoche vor den Herbstferien die Hausaufgabenbetreuung entfällt. Mehr …

 

Sich online für den Elternsprechtag anmelden? - Mit ESIS kein Problem!
(Müm) In diesem Schuljahr wollen wir zur Verbesserung des Informationsaustausches mit den Eltern das Informationssystem ESIS (Elektronisches-(Eltern)-Schüler Informations-System) einführen, das deutschlandweit bereits an mehr als 350 Schulen verwendet wird. Geplant ist, dieses System am Ignaz-Kögler-Gymnasium zum elektronischen Versand der Elternbriefe, für elektronische Krankmeldungen und für Online-Anmeldungen zum Elternsprechtag zu verwenden. Damit soll die Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus erheblich erleichtert werden. Genauere Informationen wurden zu Beginn des Schuljahres mit dem Elternbrief ausgegeben. Da die Anmeldungen erst zögerlich anlaufen, kann noch nicht zugesichert werden, ob eine Online-Anmeldung schon für den nächsten Elternsprechtag möglich sein wird. Wer sich noch anmelden möchte, kann dies hier tun.


Elternarbeit an der Schule: Alles andere als eine Nebensache
(Wan) Im Rahmen des Pädagogischen Fortbildungsprogramms am Ignaz-Kögler-Gymnasium sprach am 1.10.2015 Prof. Dr. Dr. Sacher vor Lehrkräften und Eltern über Wege und Bedingungen für eine gelingende Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule. Dabei machte er den Schulerfolg und die Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes zum Zentrum seiner Betrachtungen. Im Anschluss an den Vortrag bot sich den Zuhörern die Gelegenheit, über die allgemeine Diskussionsrunde hinaus bei einem kleinen Imbiss zwanglos miteinander ins Gespräch zu kommen. Prof. Dr. Dr. Werner Sacher, der vor seiner Emeritierung den Lehrstuhl für Schulpädagogik an der Universität Erlangen-Nürnberg innehatte, beschäftigt sich in seinen Forschungen schwerpunktmäßig u.a. mit der Kooperation von Schule und Elternhaus und geht in diesem Zusammenhang der Frage nach den Bedingungen von Bildungs- und Erziehungserfolg nach. Vielen Dank an Prof. Dr. Dr. Sacher für seine umfassenden Ausführungen, bei denen er sich auf zahlreiche internationale Studien stützen konnte. Dank auch an alle Eltern und Lehrkräfte für ihre interessierte Teilnahme und den anschließenden Austausch miteinander sowie den Schülerinnen und Schülern des P-Seminars Französisch, die mit ihren köstlichen Kuchen zum Verweilen einluden. Mehr …


Erziehen – kinderleicht?

(Tri) Für Eltern von Kindern aller Altersgruppen bietet das SOS-Familienberatungszentrum, die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern in der Spöttinger Straße in Landsberg Kurse an, um Eltern bei ihrer nicht immer leichten Aufgabe zu unterstützen. Die Kurse beinhalten fachliche Anregungen, Erfahrungsaustausch und Übungen für die praktischen Fragen des Elternseins. Allgemeine Themen aus dem Erziehungs- und Schulalltag, die Eltern gleichermaßen bewegen, stehen genauso im Blickpunkt wie der richtige Umgang mit Kindern in besonders herausfordernden Lebens- und Entwicklungsphasen, etwa der Pubertät, damit „Erziehen mit Selbstsicherheit und Liebe in schwierigen Zeiten“ gelingt. Das Kursprogramm ist über die Homepage der Beratungsstelle unter www.sos-bs-landsberg.de abrufbar. Die Teilnahme an den Kursen ist kostenfrei. Eine Anmeldung sollte vier Wochen vor Beginn erfolgen.

 

Die Staatlichen Schulberatungsstellen in Bayern
(Tri) Die Staatlichen Schulberatungsstellen sind die zentralen Beratungseinrichtungen für alle Schulen des Regierungsbezirks. Als Experten für Fragen zum Schulsystem und zu pädagogisch-psychologischen Fragestellungen verstehen sie sich nicht nur als Anlaufstellen für ratsuchende Lehrkräfte, sondern auch für Eltern und Schüler. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Schüler und Schülerinnen eine ihren Fähigkeiten und Begabungen entsprechende schulische Bildung und Förderung erhalten. Ob Fragen zur Schullaufbahn allgemein oder im Besonderen, etwa bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten, bei Verhaltensproblemen, Entwicklungsstörungen oder auch besonderen Begabungen – die Schulberatungsstelle kann grundsätzlich Entscheidungshilfen auch in schwierigen Beratungssituationen bieten. Die Beratung erfolgt neutral, vertraulich und lösungsorientiert und ist für die Ratsuchenden kostenlos und freiwillig. Die Staatliche Schulberatung für Oberbayern-West sitzt in München, Beetzstr.4 und ist erreichbar unter der Telefonnr. 089-982955-120 bzw. der E-Mail-Adresse: info@sbwest.de


Hilfe für krebskranke Kinder

(Kol) Über eine Spende von 389,54 Euro kann sich der "Bunte Kreis" freuen. Die Organisation hat sich zum Ziel gesetzt krebskranken und chronisch erkrankten Kindern in der Region Schwaben zu helfen.
Das Geld stammt aus dem Erlös der Klassenfotobestellungen des vergangenen Schuljahres. Jedes bestellte Foto hat ein paar Cent zu diesem Erfolg beigetragen. Wir hoffen, dass mit dem Geld vielen Kindern geholfen werden kann. Informationen zum Bunten Kreis hier


Deutschunterricht für Flüchtlinge
(OrgFlüchtlingspaten) Im Moment sind in der Lechturnhalle knapp 200 Flüchtlinge untergebracht, die momentan allerdings im Durchschnitt nur ca. 3 Wochen in Landsberg bleiben. Vor diesem Hintergrund ist es für die etwa 50 ehrenamtlichen Helfer unserer Schule - vorwiegend Schüler der Oberstufe - nicht leicht, einen kontinuierlichen Deutschunterricht anzubieten. Dennoch treffen sich unsere Flüchtlingspaten jede Woche zu unterschiedlichen Zeiten in Freistunden, Mittagspausen und am Nachmittag mit den Menschen, die in der Lechturnhalle leben. Unsere Schüler helfen den Flüchtlingen dabei, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden sowie erste deutsche Wörter und Sätze kennenzulernen (mit den Modulen des Projekts www.iwdl.de). Indem sie den Flüchtlingen offen und freundlich begegnen, zeigen unsere ehrenamtlichen Helfer, dass es viel gewinnbringender ist, wenn man Menschen in Not die Hand reicht, anstatt Ängste zu schüren.


Spannendes aus der Astrophysik – Regionale Lehrerfortbildung am IKG
(Müw) Am Dienstag, dem 6. 10., fand an unserer Schule eine regionale Lehrerfortbildung zur Astrophysik statt. Eingeladen und organisiert hatte diese Veranstaltung der Fachbetreuer für Physik, Wolfgang Müller, um jungen Physikkollegen Mut zu machen, auch einmal einen Kurs zu diesem für die Schüler sehr attraktiven Thema in der Q12 anzubieten. Am Vormittag gab Herr Müller seine Erfahrungen aus 25 Jahren Unterricht in Astrophysik in der Kollegstufe des G9 bzw. in der Qualifikationsphase des G8 und in vielen Wahlkursen Astronomie weiter. Die aus ganz Oberbayern-West angereisten 30 Physiklehrer erhielten anhand umfangreichen Materials Impulse und Anregung zur Umsetzung des Lehrplans. Extra aus Berlin angereist kam für den Nachmittag die Wissenschaftlerin Dr. Ruth Titz-Weider vom Institut für Planetenforschung der DLR, die seit vielen Jahren über extrasolare Planeten und Atmosphären forscht. Durch Untersuchung der Atmosphären von Exoplaneten hofft man in naher Zukunft Leben auf fernen Planeten, die um andere Sonnen kreisen, nachweisen zu können. Drei spannende Stunden berichtete sie über den aktuellen Forschungsstand. Da die Resonanz der Teilnehmer durchweg sehr positiv war, ist geplant, die Fortbildung auch in Zukunft anzubieten. Mehr ….

 

Wir freuen uns über Besuch aus Colmar
(Sme) In dieser Woche steht erneut der Besuch der Schülerinnen und Schüler des Lycées Blaise Pascal an, unserer französischen Partnerschule aus Colmar. Eine schöne gemeinsame Woche mit einem reichhaltigen Programm erwartet uns: Um unseren französischen Gästen Land und Leute näher zu bringen, machen wir eine Stadtrallye durch Landsberg, fahren gemeinsam nach Augsburg und München und lassen sie natürlich auch an unserem Unterrichtsalltag teilnehmen. Ein Höhepunkt des Ausflugsprogramms wird für die französischen Schülerinnen und Schüler sicherlich die Fahrt zu den Königsschlössern Neuschwanstein und Linderhof sein. Der Gegenbesuch unserer Zehntklässler in Colmar wird wie gewohnt in der Woche vor den Osterferien stattfinden. Allen Familien, die sich bei diesem Austausch engagieren und Gastschüler aufnehmen, danken wir recht herzlich!

 

Das Institut français dankt für Engagement und Vorbereitung zur DELF-Prüfung
(Wan) Seit 2004 bereitet Eva Roberts Jahr für Jahr mit großem Erfolg in einem eigenen Wahlkurs interessierte Französischschülerinnen und -schüler der zehnten Jahrgangsstufe auf das „Diplôme d'études en langue française“ (kurz DELF) vor, einem international anerkannten Sprachzertifikat. Nun wurde dem Ignaz-Kögler-Gymnasium eine Urkunde des DELF-Prüfungszentrums verliehen, in der sich das Institut français Deutschland bei der Fachschaft Französisch und der Schulleitung für dieses Engagement bedankt. Da traf es sich gut, dass gerade auch unsere französischen Austauschpartner vom Lycée Blaise Pascal aus Colmar zu Gast waren. Und so konnten die Schulleitung zusammen mit Fachbetreuer Ulrich Fanderl, den Französischlehrerinnen Eva Roberts und Anja Smetana sowie den Herren Armin Kittel und Denis Dubich aus dem Elsass diesen schönen Erfolg feiern. Vive la langue française! Mehr …


Wahl neuer Schülersprecher auf dem Klassensprecherseminar in Possenhofen

(SMV) Auf dem jährlich am Schulanfang stattfindenden Klassensprecherseminar fand sich Kilian Teichert (Q11) als Schülersprecher in seinem Amt bestätigt. Neu gewählt wurden Fiona Bornhöft (10d) und Sam Bevan (Q11), die durch ihre Wahl Lukas Krauß und Jana Schott (beide Q12) ablösen. Neben der spannenden Wahl der Schülersprecher setzte sich die Versammlung der Klassensprecher in einzelnen Arbeitsgruppen mit aktuellen schulischen Themen von der Versorgung durch die Mensa bis zur Wiederbelebung von Motto-Tagen auseinander. Man tauschte sich angeregt über die ersten Erfahrungen in den Deutschkursen für Flüchtlinge aus, beschloss einen Fundus an Deutsch-Arbeitsblättern anzulegen, die nach Niveaustufen sortiert sind, und plante weitere Aktivitäten zur Flüchtlingsintegration wie einer gemeinsamen Party oder gemeinsame Treffen zum Malen, Kochen und Musizieren. In der Plenumsrunde mit Schulleiterin Ursula Triller wurden die Arbeitsgruppenergebnisse vorgetragen und diskutiert, so auch die Neugestaltung der letzten Schulwoche und des Sommerfests. Dabei kam auch der Wunsch nach einem ganz neu konzipierten Projekttag auf, der die Schulgemeinschaft trägt und befördert. Mehr …



 

Neues vom Elternbeirat und Förderverein

 

Beförderungssituation der Fahrschülerinnen und -schüler
(Hartmann) Im vergangenen Schuljahr haben die Elternbeiräte des IKG, DZG und der JWR zusammen mit Zuständigen des Öffentlichen Nahverkehrs im Landratsamt das Gespräch bezüglich der nicht immer einfachen Situation in den z.T. sehr vollen Schulbussen gesucht. Bei gemeinsamem Unterrichtsschluss benachrichtigt schon jetzt die Schule die Busunternehmen, damit an diesen Tagen größere Fahrzeuge für den Schülertransport bereitgestellt werden. Um die Auslastung insgesamt beurteilen zu können, werden die Busunternehmen im Oktober Zählungen durchführen. Grundsätzlich gilt jedoch, dass die nachmittägigen Abfahrzeiten nur schwerlich geändert werden könne. Wartezeiten von bis zu zwei Stunden gelten als zulässig und werden auf allen Linien deutlich unterschritten. Im November wird die Gesprächsrunde im Landratsamt fortgesetzt, gerne können betroffene Schülerinnen, Schüler und deren Eltern daran teilnehmen. Bei Interesse sollten diese sich mit Frau Hartmann vom Elternbeirat unter w.hartmann.ebr.ikg@t-online.de in Verbindung setzen. Anliegen und Anregungen zur Beförderungssituation der Fahrschüler sollten möglichst zeitnah und mit gezielten Angaben zur Linie, Fahrt und Zeit an das jeweils zuständige Busunternehmen und Herrn Winkler, den ÖPNV-Beauftragten des Landratsamts (Dietmar.Winkler@lra-ll.bayern.de mit cc an Frau Hartmann) geschickt werden. Die Kontaktdaten der Busunternehmen finden Sie auf www.LVG-Bus.de. Unter bestimmten Bedingungen kann auch ein Antrag auf Fahrtkostenerstattung gestellt werden, wenn die Benutzung eines privaten PKW zur Beförderung von Schülern zur Schule notwendig ist.
Mehr … /


Mathias Voelchet zum Thema „Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht“
(Hartmann) Der Elternbeirat lädt ein zu einem Vortrag am 18. November 2015 (Buß- und Bettag) um 19.30 Uhr in die Aula des Ignaz-Kögler-Gymnasiums. Mathias Voelchet, Leiter von Familylab Deutschland, wird an diesem Abend zu Gast sein und Wege aufzeigen, die möglichst "gelassen durch stürmische Zeiten" führen. In Anlehnung an den dänischen Pädagogen und Familientherapeuten Jesper Juul plädiert er für ein Umdenken der Elternrolle weg vom Erziehen hin zum Begleiten. Die Veranstaltung bietet eine gute Gelegenheit für Eltern und Lehrkräfte, miteinander ins Gespräch zu kommen. Mehr …


 

 

Herausgeber: Direktorat des Ignaz-Kögler-Gymnasiums
Lechstraße 6, 86899 Landsberg am Lech
Tel.: (0 81 91) 65 71 08 - 0; Fax: (0 81 91) 65 71 08 - 65
E-Mail: sekretariat@ikg-landsberg.de; Homepage: www.ikg-landsberg.de
Redaktion: Mechthild Wand