Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Kontakt&Service IKG-INFO ONLINE Archiv ab September 2010 IKG-Info online-2013-14 Ausgabe 5
20.05.2014

 

IKG-Info online

Aktuelle Informationen aus dem Schulleben
 

2013/14 - Ausgabe 5

 

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

vor kurzem las ich von einer ungewöhnlichen Kunst-Performance: an einem Tisch standen einander zwei Stühle gegenüber. Auf dem einen saß eine Frau, die Künstlerin, auf den anderen konnten Passanten Platz nehmen und der Frau in die Augen sehen – oder sich von ihr in die Augen schauen lassen. Die Performance trug den Titel: „Der Künstler ist anwesend“. Anwesend sein, sich anschauen, dem Menschen Ansehen geben. Manche von denen, die sich auf diese Performance einließen, weinten anschließend, andere fühlten sich beschwingt und glücklich.
Nichts Besonderes, sich gegenseitig in die Augen zu schauen? Mittlerweile, so denke ich, schon. Denn Kommunikation heutzutage läuft weitgehend ohne Blickkontakt ab. „Head-down-generation“ lautet eine Bezeichnung für die Generation der intensiven Internetnutzer, die den Blick ständig auf Bildschirme, Smartphones und Tablets gerichtet hat.
Die Kassiererin im Supermarkt zieht die Waren über den Scanner, den Blick auf das Display gerichtet, der Bankangestellte nimmt meine Daten im System in den Blick, der Arzt kontrolliert mein Innenleben auf dem Monitor oder in der Dokumentationsmappe.
Ein alttestamentarischer Segen lautet: „Der Herr segne Dich und lasse sein Angesicht über Dir leuchten.“ Dem anderen einen Augen-Blick schenken, das ist heute wie damals ein Segen.


Mit freundlichen Grüßen

Ursula Triller, Schulleiterin

 



 

 

 

Termine

 

19.05.2014- 30.05.2014   Abitur 2014: Kolloquiumsprüfungen
19.05.2014   Medientraining für die Klassen 7d und 7c
21.05.2014 19.00 Uhr Vortrag für Eltern und Lehrkräfte zum Thema Mobbing (Dipl. Sozialpädagoge Frank Schallenberg)
29.05.2014   Christi Himmelfahrt (unterrichtsfrei)
30.05.2014 12.30 Uhr Q12: Fototermin für den Jahresbericht (IKG-Aula / Innenhof)  
30.05.2014 13.00 Uhr Q12: Bekanntgabe der Abiturergebnisse  
02.06.2014 10.00 Uhr Letzter Termin für die Anmeldung zur mündlichen Abiturprüfung  
05.06.2014 13.45 Uhr Schulforumssitzung  
06.06.2014   IKG-Aula: Vorlesewettbewerb Französisch der Klassen 7c und 7d
10.06.2014- 20.06.2014   Pfingstferien
24.06.2014 13.00 Uhr- 15.00 Uhr Q12: Möglichkeit zur Einsichtnahme in die schriftlichen Abiturprüfungsaufgaben
25.06.2014 13.00 Uhr- 15.30 Uhr Q12: Möglichkeit zur Einsichtnahme in die schriftlichen Abiturprüfungsaufgaben
 27.06.2014  9.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst für die Abiturientinnen und Abiturienten sowie ihre Eltern in der Heilig-Kreuz-Kirche, anschließend Entlassungsfeier  in der IKG-Aula
 27.06.2014  10.30 Uhr  Jgst. 5 mit 11: Unterrichtsschluss wegen Abiturfeier

  

 

Vorankündigungen

 

 

Feierliche Verabschiedung der Abiturientinnen und Abiturienten
(Tri) Am Freitag, den 27. Juni 2014, werden unsere diesjährigen Abiturienten und Abiturientinnen in der Aula des Ignaz-Kögler-Gymnasiums um 10.45 Uhr feierlich verabschiedet. Zuvor findet um 9.00 Uhr ein gemeinsamer ökumenischer Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche statt. Im Anschluss an die Abiturverleihung wird zum Umtrunk in den Innenhof geladen.



Botschafter Bayerns - Stipendienprogramm des Kultusministeriums 2015/16
(Tri) „Aus Bayern in die Welt“ – unter diesem Slogan fördert das Bayerische Kultusministerium über Teilstipendien den Aufenthalt bayerischer Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 18 Jahren für die Dauer eines Schuljahres in den Gastländern Brasilien, Bulgarien, China, Indien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Südafrika, Tschechien, Türkei und Ungarn. Für musikalisch begabte Schülerinnen und Schüler gibt es außerdem ein Stipendium für ein Schuljahr in Ungarn mit speziellem Musikschwerpunkt. Als Botschafter Bayerns können Schülerinnen und Schüler Neuland entdecken, denn ein einjähriger Aufenthalt in diesen Ländern ist eher ungewöhnlich und ermöglicht einzigartige Erfahrungen. Die Schülerinnen und Schüler werden dort in einheimischen Gastfamilien wohnen und die Schule besuchen. Mit der Durchführung des Stipendienprogramms hat das Bayerische Kultusministerium das Deutsche Youth For Unterstanding Komitee e.V. (YFU) beauftragt. Bewerbungsunterlagen für das Schuljahr 2015/16 können ab sofort direkt bei YFU angefordert werden: www.yfu.de/botschafter-bayerns. Mehr Informationen auch hier

 

 

Meldungen

 

 

In vereinzelten Fällen geänderte Sprechstundenzeiten
(Sto) Bitte beachten Sie, dass sich aufgrund von Stundenplanänderungen seit dem 12. Mai 2014 auch in vereinzelten Fällen die Sprechstundenzeiten geändert haben. Über evtl. geänderte Sprechstundenzeiten werden die Schülerinnen und Schüler durch die betroffenen Lehrkräfte informiert, so dass sie sich die neuen Zeiten in ihren Schulplaner vermerken können. Beachten Sie auch den aktualisierten Aushang neben dem Lehrerzimmer. Die Sprechstunden unserer Lehrkräfte finden an allen Wochentagen statt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Montag und Mittwoch. Sollte eine Lehrkraft erkrankt oder aus sonstigen Gründen nicht anwesend sein, fällt auch deren Sprechstunde aus. Gerne können Sie in Zweifelsfällen im Sekretariat nachfragen: 08191 / 657108-0.



Ein Oscar für Walter Eichner – Abschied von einem beliebten Landrat
(Wan) Als der Bus hielt, wurde er sogleich von den IKG-Einradfahrerinnen zur Eingangstür geleitet. Ein roter Teppich war für ihn ausgerollt worden, über den er schnurstracks dem zauberhaften Gesang des Großen Chors entgegenschreiten konnte, der ihm da mit den Liedern des Monsieur Mathieu aus dem Treppenhaus des Ignaz-Kögler-Gymnasiums entgegenscholl. Ein durchaus anrührender Moment, den Schulleiterin Ursula Triller durch die Übergabe eines Oscars an den beliebten Landrat anschließend noch zu steigern wusste: ein Oscar für sein großes Engagement zum Wohle der ihm anvertrauten Schulen, in dem Triller auch so etwas wie Eichners Lebenswerk sah, für das sie sich ganz herzlich bedankte.
Anschließend setzte Walter Eichner zusammen mit seiner Frau die Abschiedstour an den Landkreisschulen per Bus fort, wobei die Bläserklasse des Ignaz-Kögler-Gymnasiums bis zu den Beruflichen Schulen mit von der Partie war und für entsprechende musikalische Unterhaltung sorgte.



Flugsicherung – W-Seminar Physik besucht Münchner Flughafen und Fliegerhorst Penzing
(Rol) Um „Funk- und Radartechnik in der Luftfahrt“ geht es im W-Seminar Physik – um „Funk- und Radartechnik in der Luftfahrt“ ging es auch bei den beiden Exkursionen, die die Schülerinnen und Schüler dieses Seminars zusammen mit ihrer Kursleiterin Tanja Roller zum Münchner Flughafen und zum Militärflugplatz Penzing unternahmen. Dabei bekamen sie ausführlich die Radaranlagen erklärt und konnten Einblick in die Arbeit der Fluglotsen erlangen. Krönender Abschluss des Besuchs beim Fliegerhorst war die Besichtigung einer Transall im Inneren. Insgesamt erhielten die Seminaristen viele wertvolle Anregungen und Informationen für ihre Seminararbeiten, die sie jetzt nur noch umzusetzen brauchen. Mehr …



Schülerinnen und Schüler der 9. Jgst. besuchen NS-Gedenkstätten in Landsberg und Kaufering
(Fis) Im März machten die 9. Klassen in Begleitung ihrer Geschichtslehrkräfte eine Exkursion zur Welfenkaserne Landsberg. Nach einem kurzen einführenden Vortrag wurden sie von Oberstabsfeldwebel Müller in bewährter Manier durch die Untertageanlage 'Weingut II' geführt, dem 1944/45 verwirklichten Teil einer zur unterirdischen Flugzeugproduktion geplanten monströsen Bunkeranlage, wie sie das NS-Projekt „Ringeltaube“ seinerzeit vorsah. Tausende von KZ-Häftlingen waren dabei unter grausamen Bedingungen im Einsatz. Über deren Alltag wurden die Schülerinnen und Schüler an einem zweiten authentischen Ort nach einer kurzen Mittagspause informiert. Herr Deiler, Vizepräsident der Europäischen Holocaustgedenkstätten-Stiftung, führte sie dazu durch das KZ-Lager Kaufering VII, einem Dachauer Außenlager, welches gerade für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Mehr…



„Nimm den Stift in die Hand!“ – Sieger des SMV-Schreibwettbewerbs für den Jahresbericht
(Wan) Ganz frei und ohne Bindung an irgendwelche Schulaufgabenformate durfte jeder Schüler, jede Schülerin einen Text verfassen und für den diesjährigen Wettbewerb einreichen. Am Ende kamen aus allen Altersstufen beeindruckende Texte zusammen, so dass es der Jury - bestehend aus Eltern, Deutschlehrkräften und Schülern - schwer fiel, sich auf die endgültigen Preisträger zu einigen. Vier Schüler setzten sich durch: Mika Reuter (10c) mit seiner an Borchert erinnernden Kurzgeschichte „Der Koffer“, Lina Müller-Hahl (8b) mit „Schwimmen gehen“, Leonie Zwiessler (6c) mit „Von der Muse geküsst“ und Lusia Bratsch (5d) mit „Wenn Elfen helfen“. Außer Konkurrenz wurden ebenfalls gewürdigt: Verena Storhas (8c) mit dem bildstarken, philosophisch geprägten Text "Inspiration" und Remal Hassan aus der Einführungsklasse (10e) mit ihrem kurzen Text "Verzaubert". Alle Sieger erhielten von der SMV im Beisein von Schulleiterin Ursula Triller und Elternbeirätin Frau Dietl ein Kinopaket und eine Urkunde. Die Schulleiterin freute sich über das hohe Niveau der Arbeiten ihrer Schülerinnen und Schüler und wagte augenzwinkernd einen Blick in deren schriftstellerische Zukunft. Ein großes Lob ging auch an die Mitglieder der Jury und insbesondere an Simon Bernauer als Vertreter der SMV, der den Wettbewerb maßgeblich organisiert und begleitet hat. Mehr …



Zehntklässler besuchen das JKMAS und die Synagoge in Augsburg
(Bau) In der Woche vor den Osterferien begaben sich unsere Zehntklässler auf Exkursion ins Jüdische Kulturmuseum Augsburg Schwaben. Hier erwartete die Schüler zunächst eine Führung durch die Ausstellung zu Religion, Kultur und Geschichte des Judentums besonders in und um Augsburg. Anschließend durften sie auch die Synagoge besichtigen, die nicht - wie fälschlicherweise oftmals angenommen - eine Jugendstil-Synagoge ist, sondern vielmehr orientalische und byzantinische Details mit Anregungen aus der jüdischen Tradition verbindet. Das Gotteshaus, das vielen Gläubigen als „neu-jüdischer Tempel“ gilt, beeindruckte die Schülerinnen und Schüler und ermöglichte es ihnen, theoretische Inhalte mit Leben, Geschichten und Schicksalen zu füllen, ganz der jüdischen Weisheit nachspürend: „Das Vergessenwollen verlängert das Exil, und das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung“.


 

Schüleraustausch Colmar 2013/14: Langjährige Schulpartnerschaft mit Colmar weiterhin sehr lebendig
(Fan) Seit 1993 existiert unsere Schulpartnerschaft und der damit verbundene Schüleraustausch mit dem elsässischen Colmar. Nach dem Besuch der jungen Franzosen im Herbst waren nun wir wieder an der Reihe: 21 Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen machten sich mit ihren Begleitlehrkräften in der Woche vor den Osterferien auf nach Frankreich. Wir lernten das Lycée Blaise Pascal kennen und erlebten einige Unterrichtstunden, wir besichtigten Colmar und das Unterlinden-Museum, die Haut-Koenigsbourg in den Vogesen, fuhren entlang der elsässischen Weinstraße und machten Halt in den malerischen Orten Riquewihr, Kaysersberg und Eguisheim. Straßburg sahen wir vom Wasser aus und erkundeten es zu Fuß an. Als Gäste des Europarats wohnten wir einer interessanten Plenarsitzung bei. Ein gemeinsamer Besuch im Europapark Rust rundete als spielerisches Element das Programm ab. Am Ende machten alle Beteiligten einen durchaus zufriedenen Eindruck. Der Fortsetzung des Austauschs scheint also nichts im Wege zu stehen!



„Damit ihr Hoffnung habt!“ – Weihbischof Florian Wörner spricht vor den Schülerinnen und Schülern der Q12
(Kop) An ausgewählten Beispielen zeigte Weihbischof Florian Wörner, wie sich Menschen, die in der Hoffnung leben, auch in scheinbar ausweglosen Situationen bewähren. Diese Hoffnung aber sei keine leere Illusion, sondern habe einen tragenden Grund in der Begegnung mit dem lebendigen Gott, der auch das Böse noch zum Guten wenden könne. Der Weihbischof war mit seinem Vortrag einer Einladung der Fachschaft katholische Religionslehre gefolgt, vor den Abiturientinnen und Abiturienten über das Thema „Hoffnung“ zu sprechen. Wörner äußerte die Überzeugung, dass auch junge Leute im Gebet Hoffnung fänden, etwa wenn der Tod eines Freundes verarbeitet werden müsse. In der dem Vortrag folgenden Gesprächsrunde stellte sich der Weihbischof, der lange Jugendseelsorger der Diözese war, durchaus kritischen Fragen aus den Reihen der jungen Menschen, so dass eine lebhafte Diskussion entstand. Anschließend segnete Florian Wörner noch im Beisein des Künstlers Henryk Skudlik die neuen Fensterbilder im Raum der Stille. Mehr …


 

Q11 im Gespräch mit Zeitzeugin Freya Klier
(Fis) „Diktaturen funktionieren nur, wenn die Leute nicht kommunizieren können mit dem Rest der Welt.“ Dies und vieles mehr erfuhren Schülerinnen und Schüler der Q11 am 10.4.2014 im Rahmen eines Projekttages zur DDR-Diktatur von Freya Klier, einer der bekanntesten DDR-Bürgerrechtlerinnen. Die eloquente Zeitzeugin beeindruckte, obgleich gesundheitlich angeschlagen, die jungen Zuhörer mit ihrer bewegten Lebensgeschichte, die geprägt ist von Sippenhaft, versuchter Republikflucht, Inhaftierung, Widerstand, Berufsverbot und Ausbürgerung. Den in einem freiheitlichen Rechtsstaat aufwachsenden Jugendlichen wurde durch Kliers Vortrag ebenso wie durch ihre Filme und die daran anschließende Gesprächsrunde verdeutlicht, was es heißt, in einer Diktatur zu leben.
An dieser Stelle sei der Hanns-Seidel-Stiftung für die organisatorische und finanzielle Unterstützung der Veranstaltung herzlich gedankt und Maximilian Egger (Q11) von der AG Technik für die kompetente Sicherstellung der technischen Abläufe. Mehr…



Präventionstheater am Ignaz-Kögler-Gymnasium
(Kir) Dank der Zuschüsse des Elternbeirates und des Landratsamtes kamen gleich zwei Theatergruppen Ende April an unser Gymnasium: Die Gruppe Duo Perplex mit einem Stück für die 5.Klassen. Es handelte von Patako und seinem kleinen Bruder ZagBum, der laut Patako ein „Nichtsnutz sei, der nichts kann und nichts weiß und somit nur zum Handlanger geeignet ist“. Als der kleinere aufbegehrt, kommt es zum Konflikt. Nach handfesten Auseinandersetzungen und durch die lebhafte Unterstützung der Fünftklässler erkennen beide Brüder am Ende, dass jeder seine Talente und Fähigkeiten hat und sie nur gemeinsam gewinnen können.
Das Stück „Hier stinkt’s“ des ue-Theaters Regensburg für die 7. Jahrgangsstufe ließ so manchen Schüler sehr nachdenklich zurück. Der leidvolle Schulalltag eines Mobbingopfers wird beschrieben, das versucht, seiner Opferrolle zu entkommen. Bei der anschließenden Diskussion mit den Schauspielern wurden die vielschichtigen Gewaltzusammenhänge deutlich und Lösungswege aufgezeigt.


 

Ignaz-Kögler-Gymnasium erhält Deutsches Sportabzeichen des Bundeswettbewerbs
(Wal) Das war eine freudige Überraschung: In Anerkennung der individuellen sowie der sportlichen Gesamtleistung überreichte Frau Scheck, Sportabzeichen-Beauftragte der LASPO Bayern, dem Ignaz-Kögler-Gymnasium eine Urkunde. Eine respektable Anzahl von 175 Schülern bekam ein Abzeichen verliehen - und dabei ist es absolut kein Leichtes, sich dies zu verdienen! Ein 16-jähriger Schüler muss beispielsweise die 100 Meter in weniger als 12,9 Sekunden sprinten… Wer darf von sich behaupten, dies locker leisten zu können? Die Teilnahme des IKG an dem letztjährigem Sportabzeichen-Wettbewerb war ursprünglich als Probelauf geplant, um das - anlässlich seines 100-jährigen Bestehens neu interpretierte - Deutsche Sportabzeichen einmal zu „testen“. Bereits bei diesem ersten Versuch konnte sich das Ignaz-Kögler-Gymnasium in der schulvergleichenden Gesamtwertung an die 6. Stelle im Bezirk Oberbayern setzen. Mehr..



Englischsprachiges White Horse Theatre zu Gast am Ignaz-Kögler-Gymnasium
(Hön) Wer von unseren Schülern hat nicht einen gleichaltrigen Verwandten, den er nicht ausstehen kann, zu dessen Umgang seine Eltern ihn aber drängen, bisweilen sogar zwingen? Genau dieses Problem führte das englischsprachige WHITE HORSE THEATRE (WHT) am Mittwoch, den 30. April unseren Schülerinnen und Schülern der fünften und sechsten Klassen im Theaterstück MY COUSIN CHARLES anschaulich und lebhaft in einem Englisch vor, das sie nicht überanstrengte und weitgehend gut verständlich war. Wie es sich für eine gute Theateraufführung für Jugendliche gehört, bezogen die Schauspieler auch die Zuschauer in ihr Spiel mit ein und gaben ihnen danach Gelegenheit Fragen zu stellen, was unsere Zuschauer gerne taten. Nicht weniger lässt sich über die zweite Aufführung PROMISED LAND sagen, die unsere achten Klassen sahen. Dieses Stück stellte in ebenso drastischer wie emotional berührender Art und Weise die Frustrationen eines syrischen Flüchtlings in einer britisches Stadt dar. Es wurde den Zuschauern schnell klar, dass es sich hier um einen Fall handelt, der sich in vielen Ländern Europas abspielen kann, nicht nur in Großbritannien. Die unter die Haut gehende Wirkung verdankte PROMISED LAND nicht nur der äußerst anschaulichen schauspielerischen Darbietung, sondern auch dem verständlichen, aber keineswegs übersimplifizierten Englisch des WHT. Die Stücke erhielten großen Beifall und können als sehr gelungene Versuche betrachtet werden, die Motivation zum Erlernen von Fremdsprachen zu fördern. Mehr …



Känguru-Wettbewerb – im 20. Jahr seines Bestehens gehen 17 Preise ans Ignaz-Kögler-Gymnasium
(Wüa) Vor allem Schülerinnen und Schüler der Unterstufe konnten sich beim diesjährigen Känguru-Wettbewerb profilieren. Einen zweiten Preis erhielten: Tobias Kaiser (5b), Laura Sauer (5b), Dominik Zimmermann (5b), Imola Wermescher (5b), Alexander Würzinger (5b), Linus Lang(6a), Nina Meyer (6d) und Daniel Mirlach (6d). Dritte Preise wurden an Tabea Knöpfle (5a), Paula Wodniok (5a), Christian Brücklmayr (5b), Svenja Daffner (5c), Moritz Huppmann (5a), Jennifer Lück (6a), Nina Zöllner (6b) und Kilian Häring (6b) vergeben. Im Beisein der Fachlehrerin Andrea Würdinger, die den Wettbewerb betreut, beglückwünschte Schulleiterin Ursula Triller alle Gewinner und zusammen mit ihrer Lehrerin ermunterte sie die Schüler, den eingeschlagenen mathematischen Weg weiter so erfolgreich zu beschreiten. Leuchtendes Vorbild in dieser Hinsicht stellt Jörn Stöhler (Q11) dar. Der Oberstufenschüler konnte wieder einmal mit einem ersten Preis ausgezeichnet werden. Mehr….

 

 

 

Neues vom Elternbeirat und Förderverein

 

 

Mobbing – Einladung zu einem Vortrag
(Tzschaschel) Am Mittwoch, den 21.05.2014, wird Dipl. Sozialpädagoge Frank Schallenberg in der IKG-Aula um 19.00 Uhr über das Thema „Mobbing“ referieren – ein ernstes und ernstzunehmendes Thema, zu dem Elternbeirat und Schulleitung Erziehungsberechtige wie Lehrkräfte ganz herzlich einladen. Kooperationspartner dieser Veranstaltung ist die Hanns-Seidl-Stiftung, die durch Seminarleiterin Kathrin Grabmaier vertreten sein wird.


 


 


  

Herausgeber: Direktorat des Ignaz-Kögler-Gymnasiums
Lechstraße 6, 86899 Landsberg am Lech
Tel.: (0 81 91) 65 71 08 - 0; Fax: (0 81 91) 65 71 08 - 65
E-Mail: sekretariat@ikg-landsberg.de; Homepage: www.ikg-landsberg.de
Redaktion: Mechthild Wand