Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Kontakt&Service IKG-INFO ONLINE Archiv ab September 2010 IKG-Info online-2013-14 Ausgabe 4
28.03.2014

 

IKG-Info online

Aktuelle Informationen aus dem Schulleben
 

2013/14 - Ausgabe 4

 

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

vielleicht haben auch Sie sich für die Fastenzeit etwas vorgenommen: weniger Pralinen, mehr Sport, weniger fernsehen, mehr Zeit für die Familie.
Mich hat ein Satz gefesselt, den ich vor kurzem gelesen habe: „Rede, wenn du etwas zu sagen hast, und schweige, wenn du nichts zu sagen hast.“
Ich musste an die Geschichte von den drei Sieben denken. In den Straßen von Athen kommt ein Mann auf Sokrates zu und will ihm unbedingt etwas erzählen. Doch Sokrates ermahnt ihn, ob dieser das, was er sagen will, durch die drei Siebe gesiebt habe: das Sieb der Wahrheit, das der Güte und das der Notwendigkeit. Als der Schwätzer dies verneint, entgegnet ihm Sokrates: „Wenn die Geschichte, die du mir erzählen willst, nicht wahr ist, nicht gut ist und nicht notwendig, dann vergiss sie besser und belaste mich nicht damit!“
Der Umgang mit Worten birgt eine ganze Reihe von Vorsätzen für die Fastenzeit: Was du nur vermutest oder argwöhnst, das lass ungesagt. Lass auch einmal etwas Unwichtiges ungesagt. Nicht jede Stunde eignet sich für jedes Wort. Es versteht sich von selbst, dass du verantwortest, was du sagst. Aber nicht nur das. Du bist auch verantwortlich dafür, wie dein Wort im Ohr des Hörers ankommt: als Wahrheit, als Trost oder als Missverständnis. Auch für den Hörer gilt: „Höre das Wahre, Gute und Notwendige, das ich dir sagen will. Höre ohne Argwohn und Falschheit.“
Legten wir alle diese Maßstäbe an unser Reden und Hören an, würde Vieles nicht mehr gesagt und nicht mehr gehört. Und würde Vieles anders gesagt und gehört.

Mit freundlichen Grüßen

Ursula Triller, Schulleiterin

 

 

 

Termine

 

01.04.2014   8a: Sexualerziehung durch die Katholische Beratungsstelle für Schwangerschaftsberatung
02.04.2014 17.00 Uhr - 19.00 Uhr 2. Allgemeiner Elternsprechtag
04.04.2014   Mündliche Prüfungen in DELF
05.04.2014   Schriftliche Prüfungen in DELF
05.04.2014 10.00 Uhr - 15.00 Uhr Flohmarkt der Q11 am Ignaz-Kögler-Gymnasium  
06.04.2014 - 11.04.2014   7. Jgst.: Wintersportwoche im Arntal  
06.04.2014 - 11.04.2014   10. Jgst.: Schüleraustausch Colmar: Besuch der deutschen Schülerinnen und Schüler am Lycée Blaise Pascal in Colmar  
07.04.2014 - 11.04.2014   9. Jgst.: Betriebspraktikum  
08.04.2014   Mündliche Prüfungen in DELF
08.04.2014   10abe: Besuch der Synagoge in Augsburg
08.04.2014 8.00 Uhr - 9.30 Uhr Q12: "Hoffnung" - Vortrag des Weihbischofs Wörner
08.04.2014   8b: Sexualerziehung durch die Katholische Beratungsstelle für Schwangerschaftsberatung
10.04.2014 8.00 Uhr - 13.00 Uhr Q11: Projekttag "Demokratie und Diktatur" mit Freya Klier
10.04.2014 11.40 Uhr - 13.00 Uhr 5. Jgst.: Präventionstheater Duo Perplex: Wer nicht hören will, muss fühlen
11.04.2014   10cdf: Besuch der Synagoge in Augsburg
11.04.2014 13.00 Uhr Q12: Ende des verpflichtenden Unterrichts
14.04.2014 - 25.04.2014   Osterferien
30.04.2014 11.30 Uhr - 13.00 Uhr 8. Jgst.: "White Horse Theatre" - Theateraufführung in englischer Sprache
30.04.2014 12.15 Uhr Q12: Ausgabe der Bilanzbögen und Belehrung zu den Abiturprüfungen
05.05.2014 - 07.05.2014   Neuanmeldungen für die Jahrgangsstufe 5
05.05.2014 12.00 Uhr Letzter Termin für den Rücktritt von der Abiturprüfung
05.05.2014 13.45 Uhr - 14.00 Uhr 2. Sitzung des Schulforums
06.05.2014 8.30 Uhr - 13.00 Uhr Schriftliche Abiturprüfung im Fach Deutsch
08.05.2014 13.00 Uhr Wettbewerb Klassenfotos für den Jahresbericht - Eingabeschluss
09.05.2014   Schriftliche Prüfung im dritten Abiturfach

  

 

Vorankündigungen

 


Gutes Leben für alle! – Frühschichten in der Fastenzeit
(Kir) Mit dem Beginn der Fastenzeit finden auch wieder jeden Freitagmorgen von 7.45 Uhr bis 7.55 Uhr die Morgenbesinnungen im Raum der Stille statt. Alle interessierten Mitglieder der Schulgemeinschaft, Schüler wie Lehrkräfte, sind herzlich eingeladen, unter dem Motto „Gutes Leben für alle!“ gemeinsam zu meditieren, zu singen und zu beten und dabei wieder ein Stück mehr zu sich zu kommen und zu dem, was im Leben wirklich wichtig ist.



Herzliche Einladung zum 2. Allgemeinen Elternsprechtag!
(Tri) Am Mittwoch, den 2. April 2014, findet von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr am Ignaz-Kögler-Gymnasium der 2. Allgemeine Elternsprechtag statt, zu dem wir alle Eltern und Erziehungsberechtigten ganz herzlich einladen. Einen Übersichtsplan über die Raumverteilung findet sich am Elternsprechtag in der Eingangshalle unserer Schule am Digitalen Schwarzen Brett, wo  ggf. auch über kurzfristige Erkrankungen informiert wird. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird darum gebeten, sich am Elternsprechtag in die Listen vor den Sprechzimmern einzutragen. Damit möglichst viele Erziehungsberechtigte Gelegenheit zu einem Gespräch bekommen, sind die Sprechzeiten am Elternsprechtag jeweils auf fünf Minuten begrenzt. Sollte sich herausstellen, dass Bedarf für ein ausführlicheres Gespräch besteht, stehen die Lehrkräfte dazu selbstverständlich weiter in deren wöchentlichen Sprechstunden zur Verfügung.
Während des Elternsprechtags werden auch Vertreter des Elternbeirats zum Gespräch zur Verfügung stehen. Für das leibliche Wohl sorgen die Schülerinnen und Schüler der Q12.



„Von der Muse geküsst“ – Abgabeschluss Klassenfoto-Wettbewerb
(Wan) Auch für den Jahresbericht 2014 gibt es wieder einen Klassenfoto-Wettbewerb, bei dem jede Klasse ihr eigenes Foto machen darf. Da wir in diesem Schuljahr mit dem Musischen Gymnasium einen dritten Ausbildungszweig an unsere Schule bekommen haben, lautet das Motto: „Von der Muse geküsst“.
Sicher sind die Schülerinnen und Schüler, die zu den anderen beiden Ausbildungszweigen gehören, darum nicht weniger ideenreich und dürfen ihren Einfällen freien Lauf lassen, so dass wie in den Vorjahren viele kreative und schöne Fotos entstehen! Zu den technischen Details sind schon vor einigen Wochen Tipps und Informationen über die Klassleiter ausgegeben worden. Der Abgabeschluss für bis zu drei Fotos pro Klasse ist nach den Osterferien am Donnerstag, 8.05.2014, 13.00 Uhr per Email an jan.kolditz@ikg-landsberg.de.


 

 

Meldungen

 Ein neues Gesicht in der Schulleitung – Dr. Nutz
(Tri) Dr. Martin Nutz ist seit dem 2. Halbjahr neuer Mitarbeiter in der Schulleitung und tritt damit die Nachfolge von Klaus Schweiger an, der in den wohlverdienten Ruhestand versetzt worden ist. Dr. Nutz legte sein Referendariat in Deggendorf und Wertingen ab, bevor er am Dominikus-Zimmermann-Gymnasium in Landsberg als Fachlehrer für Englisch und Sport wirkte. Verschiedene akademische Austauschprogramme führten ihn über viele Jahre hinweg an Schulen und Universitäten in Taiwan, den USA, den Vereinigten Arabischen Emiraten und zuletzt nach Peru. Am Ignaz-Kögler-Gymnasium ist Dr. Nutz u.a. mit Aufgaben rund um die Vertretungs- und Raumplanung betraut und unterrichtet weiterhin in seinen Fächern Sport und Englisch. Herzlich willkommen! Mehr …



Messer,
Gabel, Löffel – wo sind sie geblieben? – Eine dringende Bitte der Mensa
(Mensa) Aus gegebenem Anlass bittet das Mensa-Team darum, dass die Schülerinnen und Schüler ihr Geschirr und Besteck nach dem Essen auch wieder in die Mensa zurückbringen. Es muss darauf hingewiesen werden, dass leider kein Geschirr und Besteck für Essen ausgegeben werden kann, das nicht in der Mensa, sondern außerhalb der Schule gekauft worden ist.



Erstmals beim Informatik-Wettbewerb „Biber“
(Kol/Müm) Mit über 250 Schülern aus 10 Klassen hat das Ignaz-Kögler-Gymnasium in diesem Schuljahr zum ersten Mal am Informatik-Wettbewerb „Biber“ teilgenommen. Der Online-Wettbewerb zielt darauf ab, durch spannende Aufgaben das Interesse an Informatik zu wecken. Die Aufgaben erfordern keine speziellen Vorkenntnisse und zeigen, wie vielseitig und alltagsrelevant Informatik ist. Besonders gut schnitt dabei die Klasse 6b ab. So konnten sich über einen speziellen Biber-USB-Stick Samuel Fichtl und eine weitere Mitschülerin seiner Klasse freuen, die einen hervorragenden 1. Platz erreichten. Leopold Müller und Maximilian Endres, beide 6b, sowie Jonas Mirlach aus der Klasse 7c, wurden für ihre 2. Plätze mit Preisen ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch! Mehr …

 


Exkursion des P-Seminars „Radio“ zum Bayerischen Rundfunk
Im Rahmen unseres P-Seminars „Radio“, das in diesem Jahr jeden Mittwoch um 19.00 Uhr auf Radio Lechtal Sendungen selbst moderiert, wurde uns die Möglichkeit gegeben, am 7. Februar 2014 eine Exkursion zum Bayerischen Rundfunk nach München zu unternehmen. Eine junge Dame führte uns durch die Gebäude und Studios und wir gewannen interessante Eindrücke in die professionelle Welt des Rundfunks. Als Highlight des Tages erwies sich die Führung in das Bayern 3 Studio, wo wir mit den Moderatoren ins Gespräch kamen und uns so mancher Tipp gegeben wurde.                               Thomas Bost (Q11), P-Seminar „Radio“



Faszinierender Blick ins Rasterelektronenmikroskop (REM) - W-Seminar Biologie zu Besuch bei Firma Hirschvogel in Denklingen
(Hül) Höhepunkt des W-Seminars Biologie "Mikroskopie - der Bionik auf der Spur" waren die Besuche bei der Firma Hirschvogel am 18. und 25. Februar 2014 in Denklingen. Nach einer kurzen Werksbesichtigung beeindruckte vor allem die Vorführung des Rasterelektronenmikroskops (REM) durch Herrn Dr. A. Schuster und Herrn M. Herz, die mit großem Sachverstand und Empathie die 16-köpfige Schülergruppe über die Grundlagen der Elektronenmikroskopie aufklärten und auch den Schülern die Möglichkeit gaben, das Gerät zu bedienen, um einzigartige Aufnahmen zu machen. An dieser Stelle geht daher unser besonderer Dank an Herrn W. Pischel für die Beteiligung der Frank-Hirschvogel-Stiftung am Seminar mit der Möglichkeit der Nutzung des REMs im Rahmen der Werkbesuche und der Kostenübernahme für das Projekt, Frau S. Klotz für die Kommunikation und Abstimmung, Herrn Dr. A. Schuster und Herrn M. Herz für die exzellente Betreuung vor Ort. Mehr …



Studienfeldbezogene Beratungstests für Schülerinnen und Schüler der Q11: Orientierungshilfe für Studium und Berufswahl
(Göt) 120 Schülerinnen und Schüler der Q 11 unterzogen sich in den letzten Wochen den Studienfeldbezogene Beratungstests (SFBTs), die entwickelt wurden, um Hilfe bei der Studien- und Berufswahl zu geben. Speziell auf die jeweiligen Anforderungen einzelner Studiengänge ausgerichtet, beinhalten sie fachtypische Problemstellungen der verschiedenen Studiengänge. Wissenschaftliche Studien belegen, dass man, wenn man in diesen Tests gut abschneidet, mit hoher Wahrscheinlichkeit in diesem Fach auch gute Studienleistungen erbringt. Zu wissen, wo man als junger Mensch mit seinen Fähigkeiten gebraucht und gefördert wird, ist die Basis für ein erfolgreiches Berufsleben, wozu diese Testverfahren einen wichtigen Beitrag leisten.



„Regenwald“ – Filmvorführung im Olympia-Kino Landsberg für die 8. Klassen
(Sci) Am Dienstag, den 25.02.2014, besuchten nachmittags alle 8.Klassen im Rahmen des Geographieunterrichts zusammen mit ihren Fachlehrerinnen im Olympia Kino Landsberg den Dokumentarfilm Das Geheimnis der Bäume, der thematisch hervorragend zum zentralen Unterrichtsinhalt – dem Ökosystem des tropischen Regenwalds – passte. Er konnte das Grundwissen der Schüler durch viele neue Eindrücke, spannende Bilder in Zeitraffersequenzen und den persönlichen Geschichten eines Botanikers auffrischen. Die unglaubliche Tier- und Pflanzenfülle, die Höhe der Urwaldriesen, das undurchdringliche Labyrinth aus Luftwurzeln und Lianen, die Dunkelheit am Boden, die lauten Schreie der Urwaldbewohner sowie die Ausbreitung der Duftmoleküle - all das konnte bei imposanten, z.T. computeranimierten Filmaufnahmen quasi live miterlebt werden. Ebenso verdeutlicht wurde die Bedeutung dieses einmaligen Ökosystems für unseren Planeten als grüne Lunge der Erde und größter CO2-Speicher, aber auch seine zunehmende Destabilisierung durch menschliche Eingriffe.



„Mamma Mia!“ - Musicalfahrt des Ignaz-Kögler-Gymnasiums
(Hel) Zugegeben, es ist eine etwas aberwitzige Geschichte, die dieses populäre Musical erzählt mit dem kurz vor der Heirat stehenden Mädchen, das seinen leiblichen Vater unter drei potentiellen Kandidaten herausfinden muss. Aber das macht die mitreißende Musik der schwedischen Popgruppe ABBA bei weitem wieder wett und ließ v. a. im zweiten Akt keine Wünsche für Musicalfans mehr offen. Von den Stimmen, dem schauspielerischen Können sowie den begeisternden Choreographien und Kostümen ließen sich auch unsere 43 Schüler der Jahrgangsstufen 9 mit 12 und zwei Kollegen faszinieren, die am Tag vor dem Lumpigen Donnerstag nach Stuttgart ins Stage Palladium Theater fuhren. Mehr … Homepage Aktivitäten Musik



„Wahnsinn Hauptplatz“ – Hintergründe und Abgründe eines gescheiterten Projekts
(Kop) Ein satirisches Theaterstück brachte am Lumpigen Donnerstag Licht ins Dunkel. Wer weiß wirklich, was die Stadtverwaltung dazu motiviert hat, den umstrittenen Umbau des Hauptplatzes zu betreiben? Die hartnäckigen Recherchen des Q12-Theaterkurses sind dieser Frage auf den Grund gegangen und bei dem israelischen Satiriker Ephraim Kishon fündig geworden: Der Geistesgestörte Kasimir Blaumilch ist dem Sanatorium entlaufen und hat einen pneumatischen Drillbohrer entwendet, um damit die Straßen der Altstadt aufzureißen!  Und während im Rathaus noch um die Verantwortlichkeiten gestritten wird, strömen die Wasser des Lechs in die Gräben und überfluten den Hauptplatz …. Gleich drei Mal nacheinander führte der Oberstufenkurs „Dramatisches Gestalten“ seine Kishon-Adaption vor einem begeisterten Publikum in der IKG-Aula auf: Am Lumpigen Donnerstag vor den Mittel- und Oberstufenschülern und am Abend zuvor für die interessierte Öffentlichkeit. Tränen lachen war vorprogrammiert! Mehr …



Autor Rolf-Jürgen Lang zu Besuch in der Klasse 8c
(Hol) Am Zwischenzeugnistag bekamen die 28 Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c nicht die Leviten gelesen, ganz im Gegenteil: Der Autor und Schülervater Rolf-Jürgen Lang las aus seinen Werken und gab ihnen einen Blick auf die Literatur aus erster Hand. Als Autor zahlreicher Kurzgeschichten überraschte er mit bestechender Ehrlichkeit: Bis zu einer längeren Krankheit habe er als Schüler kein einziges Buch angerührt, dann aber sei er durch Karl Mays „Winnetou“ vom Lesefieber infiziert worden. Die Jugendlichen konnten sich auch von Rolf-Jürgen Lang als Autor und Rezitator überzeugen: „Die Flaschenpost“ begann wie die klassische Abenteuer-Erzählung einer Kinderbande, doch auf einmal wandelte sich die Geschichte zu einem Text über Freundschaft, Einsamkeit und dem Schreiben als Lebensbewältigung. Auch in seine größeren literarischen Pläne konnte Lang den Schülern Einblick geben, v.a. wie zeitaufwändig die Recherchen gestaltet sein müssen, ehe ein längerer literarischer Text ausgearbeitet werden kann.



Malerei trifft auf Architektur – Ausstellung des W-Seminars Kunst
(Sti) Ein illustres Stelldichein von Malerpersönlichkeiten, Stilen und sonstigen Bezügen zur Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts war in der Zeit vom 20. bis 26. Februar in der kleinen Aula des Ignaz-Kögler-Gymnasiums zu erleben. Gezeigt wurden sämtliche praktischen Bestandteile der W-Seminararbeiten im Fach Kunst des gegenwärtigen Abiturjahrgangs. Je nach Sujet setzten sich Schülerinnen und Schüler mit ihren Arbeiten eigenständig mit bestimmten Vorgaben auseinander. Dazu zählten neben großkalibrigen Vollblutmalern wie Turner, van Gogh, Monet, Toulouse-Lautrec, Mucha, Kirchner, Münter, Schiele, Magritte, Wols etc. Angesichts der niveauvollen Ergebnisse erscheinen all die damit verbundenen Mühen im Nachhinein in einem anderen Lichte, erst recht, wenn man – wie geschehen – die gebührende Wertschätzung von außen erfährt. Sinnvoll erweitert und im wahrsten Sinne des Wortes schön umrahmt wurde die Bilderschau durch eine Präsentation von Architekturmodellen eines kompletten Q12-Kurses, deren handwerkliche Qualität und Ideenreichtum zum Teil enorm waren. Mehr … 


 

Letzter Schliff kurz vor dem Abitur: Besuch des Parabelstücks Der gute Mensch von Sezuan in Augsburg durch Schülerinnen und Schüler der Q12
(Göt) Bertolt Brecht hat das Theater revolutioniert und seine Konzeption des Epischen Theaters hat nicht an Aktualität verloren: Der Zuschauer soll aktiviert werden – in welchem seiner Dramen kann man das besser nachvollziehen als in dem Parabelstück „Der gute Mensch von Sezuan“? Drei Götter sind auf die Erde gekommen, um zu prüfen, ob die Welt geändert werden muss. Finden sie genügend gute Menschen, kann alles so bleiben. Doch trotz der göttlichen Starthilfe gelingt es der Prostituieren Shen Te nicht, ein gottgefälliges Leben zu führen und sie legt sich deshalb eine zweite (männliche) Identität zu. Wie das endet? „Verehrtes Publikum, los, such dir selbst den Schluss! /Es muss ein guter da sein, muss, muss, muss!“ Drei Kurse der Q 12 besuchten im Rahmen des Brechtfestivals die wunderbare Inszenierung durch die junge griechische Regisseurin Katerina Evangelatos im Großen Haus in Augsburg.



„Ivalu“ – Vortrag über die Vermüllung der Meere
(Mon) Zwei von fünf Albatrosküken auf den Midway-Inseln im Pazifik sterben, weil sie von ihren Eltern u.a. mit Plastikmüll gefüttert werden. Im Pazifik treiben in ca. 10 Metern Tiefe zwei große Plastikmüllteppiche, die zusammen eine Größe von Westeuropa aufweisen.
Die ehemaligen IKG-Schüler Martin Finkbeiner und Corinna Mayer haben im Verlauf ihrer fast dreijährigen Weltumseglung mit ihrem Schiff „Ivalu“ ihre diesbezüglichen Beobachtungen dokumentiert und wollen durch Vorträge an Schulen ein entsprechendes Bewusstsein für dieses Problem schaffen, das vielen so gar nicht bekannt ist. Am 11. März 2014 fanden in der Aula des IKG zwei dieser Vorträge statt. Gespannt und auch betroffen lauschten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, der Q11 und die Mitglieder der AG „Eine Welt“ den eindringlichen Worten der beiden Referenten, betrachteten die schockierenden Bilder und Filmsequenzen und diskutierten abschließend mit den beiden Weltreisenden. Mehr …



Was eine Liebe zerstört – Schillers „Kabale und Liebe“ im Residenztheater
(Wan) „Ich habe eine ganz klare Vorstellung, wie alles so sein müsste“, meint eine Schülerin, andere nicken. Kein Wunder, erst tags zuvor hatten sie ihre Deutschschulaufgabe zu Schillers berühmtem Trauerspiel geschrieben. Der gemeinsame Besuch der Inszenierung am Residenztheater in München am 21. März bildete nun für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10e den Abschluss der Lektürearbeit. Aber auch die Parallelklasse 10c war mit ihrer Deutschlehrerin anwesend. – Die Inszenierung der Regisseurin Amélie Niermeyer stellt die schon im Unterricht aufgeworfene Frage, ob die Liebe zwischen dem adeligen Ferdinand und der bürgerlichen Luise tatsächlich allein der üblen Intrige des kaltherzigen Präsidenten zum Opfer fällt, oder nicht vielmehr dem mangelnden Vertrauen eines nur wortgewaltig liebenden Ferdinand. Andrea Wenzel, die die Schüler schon im Januar als Elektra in „Orest“ begeisterte, sprengte mit ihrer kehlig-rauen Stimme auf jeden Fall die vielleicht klischeehaften Erwartungen an eine sanfte, mädchenhaft-reine Luise und gab neben dem modernen Bühnenaufbau, der von einem sperrigen Würfel beherrscht wurde, auf der Heimfahrt genügend Stoff für lebhaft-begeisterte Kontroversen.

 

 

 

Neues vom Elternbeirat und Förderverein

 

 Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
auch wir vom Elternbeirat möchten an dieser Stelle regelmäßig von unserer Arbeit berichten.
Helfen Sie mit, dass der Elternbeirat innerhalb der Schulfamilie immer gut vertreten ist
und scheuen Sie nicht, auf uns mit Vorschlägen, Anregungen und Kritik zuzugehen.
Unterstützt haben wir in den letzten Wochen die Busfahrt zur den Chor- und Orchestertagen,
das Klassensprecherseminar und das Präventionstheater sowie das White Horse Theatre.
Auch werden wir auf der nächsten Mitgliederversammlung der LEV (Landeselternvereinigung) in Augsburg anwesend sein und hoffentlich viele interessante Neuigkeiten und Informationen mitbringen. Weitere Infos und Ihre Ansprechpartner finden Sie auch auf unserer Internetseite
www.elternbeirat-ikg.de

 


Berufsinformationsabend des Fördervereins – ein Resumee
(Vatter) Es sollte keine Ausbildungsmesse werden, sondern ein Berufsinfoabend – und es war ein voller Erfolg für unsere Schülerinnen und Schüler, die zahlreich erschienen sind. Insgesamt 26 Referenten und Referentinnen, hauptsächlich aus dem Kreis der Eltern, standen zur Verfügung und stellten mit Engagement ihre  unterschiedlichen Ausbildungs- und Berufswege vor. So konnte man ganz konkret erfahren, zu welchen Berufen etwa ein BWL-Studium, ein Studium der Informatik oder Rechtswissenschaften führen kann, welche Möglichkeiten ein Duales Studium bietet oder was jemand nach einem Design-Studium oder Studium der Amerikanischen Kulturgeschichte macht. Dabei wurden teilweise – wie das Leben so spielt - ganz ungewöhnliche, zunächst gar nicht angedachte berufliche Wege deutlich. In kleinen Gruppen konnten viele Fragen gestellt werden und alle Räume waren ausgebucht. An dieser Stelle herzlichen Dank allen Referenten und Helfern und Schülerinnen und Schüler für die Unterstützung.
 


 


  

Herausgeber: Direktorat des Ignaz-Kögler-Gymnasiums
Lechstraße 6, 86899 Landsberg am Lech
Tel.: (0 81 91) 65 71 08 - 0; Fax: (0 81 91) 65 71 08 - 65
E-Mail: sekretariat@ikg-landsberg.de; Homepage: www.ikg-landsberg.de
Redaktion: Mechthild Wand